Wahl 2021: Nach Kogler-Rückzug wählt Preitenegg neuen BürgermeisterAusgabe 02 | Freitag, 15. Januar 2021

Drei Kandidaten für die bevorstehende Bürgermeisterwahl stehen in der höchstgelegenen Gemeinde des Bezirks fest.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Preitenegg. Definitiv einen neuen Bürgermeister erhalten die Gemeindebürger von Preitenegg. In der höchstgelegenen Gemeinde des Bezirks, tritt der bisherige Bürgermeister Franz Kogler (ÖVP) bei der kommenden Wahl nicht mehr an. Als Spitzenkandidaten präsentierte die ÖVP in Preitenegg Johann Penz. Thomas Seelaus geht für die SPÖ ins Rennen. Mit eigener Liste tritt Johann Joham (ehem. FPÖ) an. Auf keinen Kandidaten festgelegt hat sich in Preitenegg bisher die Freiheitliche Fraktion. FPÖ-Gemeinderat Josef Monsberger: »Wir haben noch bis zum 28. Jänner Zeit, einen Kandidaten zu präsentieren. Aktuell steht noch nicht fest, wer das sein wird.« Damit stehen in Preitenegg vorerst drei Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 28. Februar fest.

Wahlen 2015
Bei der letzten Bürgermeister- und Gemeinderatswahl gab es in Preitenegg ein kärntenweites Novum: Die zwei meistgewählten Kandidaten mussten in eine Stichwahl. Franz Kogler (ÖVP) erhielt 315 Stimmen (46,94 Prozent), Rochus Münzer (SPÖ) 278 Stimmen (41,43 Prozent). Auf Josef Monsberger (FPÖ) entfielen 78 Stimmen (11,62 Prozent). In der Stichwahl konnte sich Kogler knapp mit 407 zu 372 Stimmen gegen Münzer durchsetzen. Insgesamt waren in Preitenegg 2015 827 Personen wahlberechtigt.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren