Wir trotzen auch der Coronakrise: Ein Plakat ruft jetzt die Wolfsberger zum Durchhalten auf Ausgabe 16 | Mittwoch, 15. April 2020

Die »Malerboutique Schüssler«, die derzeit an der Lienhart-Villa hinter dem Wolfsberger KUSS arbeitet, setzte ein positives Zeichen und brachte ein Plakat an, das die Bürger zu Solidarität aufruft und ihnen hilft, den Mut nicht zu verlieren. Echo auf die Aktion ist groß.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Die Zeiten sind traurig genug. Daher hat die Wolfsberger »Malerboutique Schüssler« ein positives Zeichen gesetzt, um den Bürgern Mut zu machen und ihnen Kraft zum Durchhalten der Maßnahmen zu geben, die aufgrund der Coronakrise verhängt wurden. Auf der Lienhart-Villa in der St. Michaeler Straße hinter dem Veranstaltungszentrum KUSS wurde am Mittwoch, 8. April, ein Plakat angebracht, auf dem weithin sichtbar die Worte prangen: »Helft einander. Kümmert euch. Bleibt gesund. Danke.« Michael Moser von der »Malerboutique Schüssler« sagt: »Die Worte sollen als Motivation zum Durchhalten dienen und den Wolfsbergern ein schallendes ›Weiter so!‹ zurufen. Bis hierher seid ihr toll gewesen, und das letzte Stück des Wegs schaffen wir auch noch. Auf dass sehr bald alles wieder so entspannt ist wie vorher.«

»Bis hierher seid ihr toll gewesen, und das letzte Stück schaffen wir auch noch«
Michael Moser, Malerboutique Schüssler

Das Plakat soll so lange hängen bleiben, bis die Krise überwunden ist oder die Arbeiten der »Malerboutique« beendet sind, was noch einen Monat dauern soll. 

Großes Echo

Bilder der Aktion hat das Unternehmen auch in sozialen Medien veröffentlicht. »Wir hatten auf unserer Facebooksite noch nie so großes Echo wie jetzt«, sagt Moser.

Für ihn und die Mitarbeiter der Malerei gibt es auch während der Krise keine Pause. »Handwerker durften immer arbeiten«, sagt Moser, »wir machen weiter, halten dabei aber natürlich die Sicherheitsauflagen ein.« Das heißt, gearbeitet wird mit Sicherheitsabstand und Gesichtsmasken.

Licht am Ende des Tunnels

Moser rechnet bis Mitte des Sommers mit einer Normalisierung der jetzigen Krisensituation: »Wir sehen jetzt ja das Licht am Ende des Tunnels. Aber damit wird es nicht ausgestanden sein, begleitende Maßnahmen wird es wohl bis Ende des Jahres geben.« Die Aktion seines Unternehmens soll beitragen, dass den Wolfsbergern nicht der »Atem« ausgeht und sie die Regelungen einhalten.

»Wir hatten auf unserer Facebooksite noch nie so großes Echo wie jetzt«
Derselbe über die Reaktionen

Denn tun sie es nicht und verbreitet sich das Virus weiter, könnte die Krise noch viel länger dauern – mit bösen Folgen ...

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren