Mit einem »Doppelklick« zum höchsten Kabarettpreis in ÖsterreichAusgabe 38 | Mittwoch, 18. September 2019

Nicole und Birgit Radeschnig sind aus der Kabarettszene schon lange nicht mehr wegzudenken. Nun erhalten sie am 4. November den österreichischen Kabarettpreis für ihr jüngstes Programm verliehen.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteurin Simone Jäger Von Simone Jäger jaegerno@spamunterkaerntner.at
Die Jury des Kabarettpreises sagt über das Programm »Doppelklick« von Nicole und Birgit Radeschnig (v. l.): »Hintergründig und hochkomisch gelingt es ihnen, mit Scharfsinn und schwarzem Humor Licht in unsere von Algorithmen und medialen Manipulationen übel zugerichtete Außenweltwahrnehmung zu bringen.« Foto: Stefan Grauf-Sixt

Artikel

Völkermarkt. Eigentlich ist es bereits ihr zweiter Österreichischer Kabarettpreis in der Kategorie Programm. 2016 erhielt Hosea Ratschiller diese Auszeichnung für  sein Kabarett »Der allerletzte Tag der Menschheit (Jetzt ist wirklich Schluss)« – mit ihm Boot waren damals Nicole und Birgit Radeschnig, die den musikalischen Part beisteuerten. 

Heuer haben die Zwillinge aus Völkermarkt, die als Duo »RaDeschnig« bereits fünf Kabarett-Programme veröffentlicht haben, diesen Preis für ihr jüngstes Werk »Doppelklick« erhalten, das gänzlich aus ihrer Feder stammt. Darin gehen sie der Frage nach, warum Menschen im Internet so gehässig miteinander umgehen, wie sie es im echten Leben vermutlich nie tun würden. »Wir schreiben, was uns interessiert«, sagt Birgit Radeschnig, »Mit dem Thema Hass im Netz haben wir den Zeitgeist getroffen.« 

Insgesamt zwei Jahre dauerte die Gestaltung von »Doppelklick« von den ersten Recherchen bis zur finalen intensiven Schreibphase. »Wir haben Bücher dazu gelesen und ich war in Foren unterwegs, was mir dann oft den Tag verhaut hat. Viele denken, sie befinden sich im Internet in einem rechtsfreien Raum, manche posten auch unter ihrem Klarnamen, was mir völlig unverständlich ist«, so Birgit Radeschnig.

Die Jury des Kabarettpreises lobt »RaDeschnig« für »das satirische Kleinkunstwerk, in dem es ihnen mit ungebremster Spielfreude gelingt, das ganze Irrenhaus des Internets auf die Bühne zu bringen.« Ob den Zwillingen im Irrenhaus Internet selbst auch schon einmal ein unüberlegter Kommentar entkommen ist? »Nein«, sagt Nicole Radeschnig, »Wir nutzen die Sozialen Medien rein beruflich und haben ein gemeinsames Profil. Die andere hängt also immer mit drin, da überlegt man schon länger, was man kommentiert.« Grundsätzlich versteht Nicole es aber, dass im Affekt solche Postings passieren können: »Dass diese Personen dann aber keine Reue zeigen, verstehe ich wiederum nicht.«

Dank an Team

Den Programmpreis widmen »RaDeschnig« allen in die Gestaltung involvierten Personen, darunter auch die beiden gebürtigen Völkermarkter Stefanie Klaura (Plakat und Kostüme) und Stefan Grauf-Sixt (Fotos). »Wir haben bereits gemeinsam das Gymnasium in Völkermarkt besucht und uns nach Jahren in Wien wieder gefunden. Sie gehören zu unserem Team«, so die Zwillinge stolz.

Offiziell verliehen wird der Österreichische Kabarettpreis am 4. November im »Globe« in Wien, die Fernsehübertragung findet im Dezember statt. Ebenfalls im November gibt es bereits die nächsten Live-Auftritte mit »Doppelklick« in Wien. 

»RaDeschnig« in Kärnten

In Kärnten ist bis jetzt ein Termin fixiert, und zwar der 18. April 2020 im Jazzclub Kammerlichtspiele in Klagenfurt. Wer nicht so lange auf  »RaDeschnig« warten will, kann sie übrigens am 14. November mit der Formation »klakradl« im Brauhaus Breznik in Bleiburg erleben.

Aviso »Doppelklick« in Kärnten:

Wann: 18. April 2020.

Wo: Jazzclub Kammerlichtspiele Klagenfurt.

 

Klakradl (Duo RaDeschnig und Duo klak): Neues Musikkabarett »Ghupft und Ghatscht«

Wann: 14. November 2019.

Wo: Brauhaus Breznik Bleiburg.

Beginn: 20 Uhr.

Reservierung erbeten.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren