Die »Musik der Stille« als Ruhepol in der hektischen VorweihnachtszeitAusgabe 47 | Mittwoch, 20. November 2019

Seit fünf Jahren findet die »Musik der Stille« in Wolfsberg statt. Saxophonist Edgar Unterkirchner geht dabei heuer gemeinsam mit Gitarristin Julia Malischnig und Arnold Mettnitzer der Stille auf den Grund.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteurin Simone Jäger Von Simone Jäger jaegerno@spamunterkaerntner.at
Organisator ist der bekannte Lavanttaler Saxophonist Edgar Unterkirchner (r.), der heuer als weitere Musikerin die Gitarristin Julia Malischnig (Mitte) in die Markuskirche bringt. Psychotherapeut Arnold Mettnitzer (l.) ist seit der ersten »Musik der Stille« dabei. Foto: Collage Unterkirchner

Artikel

Wolfsberg. Die positive Kraft der Stille ist das Thema bei der bereits fünften Auflage der Serie »Musik der Stille«, die heuer am Sonntag, dem 24. November, über die Bühne geht (Details siehe Info-Box). Als Veranstalter fungiert das Kulturamt der Stadtgemeinde Wolfsberg, Organisator ist der bekannte Lavanttaler Saxophonist Edgar Unterkirchner. 

Beginn vor fünf Jahren

»Alfred Seidler vom Kulturamt hat den Anstoß dazu gegeben. Er hat mich vor über fünf Jahren gefragt, ob ich nicht etwas Ruhiges in der Vorweihnachtszeit machen möchte«, erinnert sich Unterkirchner an den Beginn zurück. Er wollte, und so entstand die »Musik der Stille«. Von Anfang an, bis auf das Vorjahr, durchgehend dabei ist auch der in Wien lebende Kärntner Psychotherapeut und Buchautor Arnold Mettnitzer, der zwischen der Musik zum Thema Stille spricht. 

In den vergangenen fünf Jahren holte sich Unterkirchner international hochkarätige Gäste dazu, wie den US-Amerikaner James Moore oder den schwedischen Opernstar Malin Hartelius. Heuer hat er die Gitarristin Julia Malischnig an seiner Seite, die unter anderem Intendantin des internationalen Gitarrenfestivals in Millstatt und Erl ist. Wie er auf sie kam? »Ich saß alleine in der Kirche in Gmünd hatte ich die Eingebung, Malischnig zu fragen, obwohl ich sie noch nicht persönlich kannte. Man könnte sagen, es war eine Eingebung in der Stille«, schmunzelt Unterkirchner.

In die Stille führen

Die »Musik der Stille« findet abwechselnd in der ehemaligen Kapuzinerkirche und der Markuskirche in Wolfsberg statt und ist jedes Jahr ganz anders, obwohl das grundlegende Thema gleich bleibt, wie Unterkirchner meint: »Lieder, Musik, Töne, Klänge und Worte sollen in die Stille führen.« Bereits die erste Auflage nahm das Publikum so gut an, dass sich Veranstalter und Organisator auf eine Fortführung einigten. Der Wunsch nach Stille wird in der lauten Adventzeit also bis auf weiteres erfüllt werden.

»Musik der Stille«
Wann: Sonntag, 24. November.
Wo: Markuskirche Wolfsberg.
Beginn: 18 Uhr.
Karten: Stadtkasse Wolfsberg im Rathaus und Buchhandlung San Damiano (Vorverkauf 18 Euro, Abendkasse 20 Euro, Jugend sechs Euro).

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren