Glas Schreiner: Traditionsbetrieb am Hohen PlatzAusgabe 20 | Mittwoch, 13. Mai 2020

Hannes Schreiner führt den Familienbetrieb bereits seit über 30 Jahren. Die Coronakrise wird nach der Neugestaltung des Hohen Platzes die nächste wirtschaftlichen Herausforderung innerhalb kurzer Zeit. Seit der Wiedereröffnung wird auch Kunst angeboten.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Hannes Schreiner (am Bild mit Lebensgefährtin Gabriele Mengler) führt den Traditionsbetrieb Glas Schreiner am Hohen Platz bereits seit über 30 Jahren. Nach der Neugestaltung des Hohen Platzes ist die Coronakrise die zweite große Herausforderung für den Betrieb. Foto: Tripolt

Artikel

Wolfsberg. Der Ursprung der Glaserei Schreiner reicht bis in das 18. Jahrhundert zurück. In das Haus am Hohen Platz übersiedelte man vor über 250 Jahren. Der heutige Inhaber, Hannes Schreiner, absolvierte nach der Lehre im elterlichen Betrieb die Meisterprüfung und führt den Betrieb mittlerweile seit über 30 Jahren.
Eine Rückkehr in das nebenan liegende Hauptgebäude, in dem die Glaserei bereits bis 2006 beheimatet war, stand für Mitte März am Plan, was das Coronavirus verzögerte. Nach Ostern konnte der Betrieb wieder öffnen, allerdings nicht ohne Unsicherheiten und Probleme, wie Hannes Schreiner verrät: »Zuerst gab es irreführende Informationen, unter welchen Umständen man öffnen darf und danach war es kaum möglich, Material anliefern zu lassen, weil überall Engpässe herrschten.«

Neben den Haupttätigkeiten, die Glasarbeiten im Innenausbau, Glas- und Duschtüren, Stiegengeländer, Küchenrückwände, Fertigung von Spiegeln, Bilderrahmen und vieles mehr beinhalten, stehen nach der Wiedereröffnung vor allem Reparaturarbeiten am Plan. »Diese werden aktuell nach Dringlichkeit und nicht wie sonst nach Auftragseingang bearbeitet«, klärt Schreiner auf.

Während das zuletzt genutzte Gebäude nun als Ausstellungsraum für Glasarbeiten dient, befinden sich im aktuellen Geschäftsraum unter anderem auch Werke von zwei Künstlerinnen. Wie es dazu kam erklärt Gabriele Mengler, Lebensgefährtin von Hannes Schreiner: »Hannes hat früher selbst viel Glaskunst gemacht und im vorigen Jahr sind wir auf einem Kunstmarkt mit Künstlern ins Gespräch gekommen. Wir haben uns dazu entschieden, Arbeiten von zwei Künstlerinnen, die heimische Materialien für ihre Werke verwenden, bei uns auszustellen. Auf Wunsch können sie in jeder Größe und Farbe angefertigt werden.«

Bauarbeiten und Corona
Ein wirtschaftliches Problem sehen Hannes Schreiner und Gabriele Mengler auf lange Sicht für die kleineren Betriebe: »Jeder versucht alleine ums Überleben zu kämpfen. Es hätte eine andere Qualität, wenn die Stadt  eine gesamtheitliche Koordination übernehmen würde. Bei der Neugestaltung des Hohen Platzes haben wir zwei Jahre durchgestanden, aber jetzt wissen viele nicht mehr, wie es weitergehen soll.« Die beiden appellieren daher an die Menschen der Region, vermehrt auf heimische Produkte zu setzen: »Die Jungen müssen ein Verständnis dafür entwickeln, dass sie ihr eigenes Berufsbild gefährden. Viele sind sich des Schadens gar nicht bewusst.«

// INFO
Glas Schreiner
Hannes Schreiner
Hoher Platz 14,
9400 Wolfsberg.
Tel.: 04352/2286
Mail: glas.schreiner@aon.at
Web: www.glas-schreiner.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren