St. Andrä feiert wichtigen Sieg, Ruden war für St. Michael eine Nummer zu großAusgabe 45 | Mittwoch, 4. November 2020

Der SK St. Andrä hält mit einem 2:0-Erfolg gegen Eberstein den Anschluss an die Tabellenspitze. Der FC St. Michael muss sich Ruden geschlagen geben. In der 2. Klasse D feiert der ASC St. Paul einen 9:0-Kantersieg.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Stefan Stückler (Bild oben) traf gegen Ruden per Elfmeter zum zwischenzeitlichen 1:2. Am Ende setzte es für St. Michael eine 1:3-Niederlage. St. Michael überwintert damit auf dem vorletzten Tabellenrang. Foto: Pulsinger

Artikel

Lavanttal. Nach dem Lockdown, den die Regierung am vergangenen Samstag verkündet hat, waren die Fußballspiele am Wochenende in den unteren Ligen bereits die letzten der Herbstsaison.

Erneute Absage
Wieder abgesagt wurde am vergangenen Wochenende das Spiel des ATSV Wolfsberg. Nachdem bereits am Spieltag davor die Spiele gegen Lendorf und der Nachtrag gegen Bleiburg wegen eines Corona-Verdachtsfalls beim ATSV-Gegner abgesagt werden mussten, konnte auch das Auswärtsspiel gegen Köttmannsdorf wegen eines Covid-19-Falls nicht stattfinden.

Hart erkämpftes 2:0
Einen wichtigen und hart erkämpften Sieg konnte der SK St. Andrä am Wochenende feiern. Gegen den Tabellenvierten Eberstein siegten die Lavanttaler mit 2:0. St. Andrä fand etwas besser ins Spiel als die Gäste und konnte mehr Ballbesitz verzeichnen. In der achten Minute fiel der erste Treffer des Spiels. Johannes Unegg setzte sich auf der linken Seite durch und schlug den Ball zur Mitte. Michael Pressl kam knapp nicht an den Ball heran, der von einem Ebersteiner Verteidiger abgefälscht und Richtung Elfmeterpunkt rollte. Elias Gollmann witterte seine Chance und verwandelte in das kurze Eck zur 1:0-Führung. In der Folge war das Spiel bestimmt von vielen Fouls. Die dadurch entstandenen Unterbrechungen sorgten dafür, dass auf beiden Seiten kein Spielfluss aufkam und Torchancen zur absoluten Mangelware wurden. Kurz vor dem Pausenpfiff gab es eine strittige Entscheidung im St. Andräer Sechzehner, doch der Pfiff von Schiedsrichter Mathias Bodner blieb aus.

In der zweiten Halbzeit fand abermals St. Andrä besser ins Spiel und fand durch Pressl eine gute Torchance vor, die vergeben wurde. Eberstein versuchte gegen Spielende mehr Druck auszuüben und schnürte St. Andrä in der eigenen Hälfte ein. In der Nachspielzeit fiel schließlich die Entscheidung. Jakob Riegler lief mit dem Spielgerät auf der rechten Seite entlang, legte den Ball auf den Sechzehner zurück und Michael Six traf ins rechte Eck zum 2:0.

Keine Punkte gab es für den FC St. Michael. Im Heimspiel gegen Ruden musste Trainer Helmut Kirisits auf den gelbgesperrten Daniel Oberländer sowie auf die Verletzten Amberger, Kunstätter, Zarfl und Leopold verzichten. Beim Stand von 0:2 ließ Stefan Stückler in der 80. Minute per Strafstoß noch einmal kurz Hoffnung auf einen Punktgewinn aufkeimen. Ruden gelang in der Schlussphase aber noch der Treffer zum 3:1-Endstand.

In der 1. Klasse D muss der SV Lavamünd einen kleinen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg verdauen. Im Auswärtsspiel gegen den SV Bad St. Leonhard ging man durch Thomas Pucher knapp vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung. Bad St. Leonhard musste ab der 60. Minute in Unterzahl agieren (Martin Pirker sah Gelb-Rot) schaffte durch Fabian Pirker aber noch den nicht unverdienten Ausgleich (78.).

Der ASV St. Margarethen ging gegen Sittersdorf durch einen Treffer von Sebastian Tripolt mit 1:0 in Führung, verlor am Ende aber doch deutlich mit 1:4. Die Begegnung Eitweg gegen Tainach musste abgesagt werden.

St. Paul mit Kantersieg
In der 2. Klasse D besserte der ASC St. Paul sein Torkonto auf. Gegen den FC Frantschach feierte die Elf von ASC-Trainer Alexander Selecov einen 9:0-Sieg. Die Tore erzielten Manuel Wiesenbauer (4), Philipp Holzbauer (4) und Maximilian Polli. Wiesenbauer führt die Torschützenliste jetzt mit 15 Toren an.

Der TSV Preitenegg drehte ein 0:2 gegen Magdalensberg innerhalb von elf Minuten in einen 3:2-Sieg. Die Tore für Preitenegg erzielten Christian Ragger, Jürgen Brunner und Christoph Eneo.
Mit einem Punkt begnügen muss sich der SV Maria Rojach gegen ASV 1b. Die Tore für Rojach beim 3:3 erzielten Ceru Nace (2) und Christian Leitner.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren