PCR-Tests: Die auswertenden Labore sind mittlerweile völlig überlastetAusgabe 46 | Mittwoch, 17. November 2021

Ungeimpfte Personen benötigen, um zur Arbeit zu dürfen, einen negativen PCR-Test. Problem: Es gibt keine Testkits mehr, neue sollen Ende der Woche kommen und die Labore sind derzeit völlig überlastet.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Lavanttal. Mit der Einführung der 2G-Regel in der Vorwoche stieg auch im Bezirk Wolfsberg die Nachfrage nach kostenlosen Testmöglichkeiten gewaltig an. In den Apotheken sowie den Spar-Märkten gibt es zwar das Angebot pro Person drei kostenlose Testkits pro Woche zu bekommen, doch die waren schnell vergriffen und sind derzeit nicht verfügbar. 

360 Stück Tests wurden in der Vorwoche an jede Apotheke geliefert, das war nicht ausreichend. Thomas Kunauer von Team Santé erzählt: »Neue Testkits sollen Ende der Woche ausgeliefert werden. Das große Problem stellen derzeit aber die Labore dar, die völlig überlastet sind und mit den Auswertungen nicht mehr nach kommen. Die Kapazitäten können nicht mehr erweitert werden. Ich bin sehr froh, dass ich mir im Vorfeld eine Anzahl von 3.000 Tests pro Woche reserviert habe. Das ist garantiert, mehr ist aber nicht machbar.« 

»Das große Problem stellen derzeit aber die auswertenden Labore dar, die völlig überlastet sind«
Thomas Kunauer, Team Santé

Liefer- und Kapazitätsengpässe stellen nun viele Menschen vor große Probleme. In der Warteschlange vor einer Apotheke fragte eine Dame: »Wie soll ich arbeiten gehen, wenn ich keinen Test machen kann, weil es keine Testkits gibt oder das Ergebnis noch nicht da ist?«. Ein Herr bemängelte: »Bisher bekam ich die Ergebnisse vom Heimtest nach rund 30 Stunden. Bei der Teststraße ging es schneller, aber die ist jetzt geschlossen. Das ist eine Sauerei, was mit den Ungeimpften gemacht wird.« 

Im Vorfeld haben das Land Kärnten, die Apotheken und auch Spar zu wenig PCR-Testkits bestellt, das wird nun klar. »Aber auch wenn ausreichend Kits vorhanden wären, kämen die Labors mit der Auswertung nicht mehr hinterher. Man kann aber nicht für alle Probleme der Regierung die Schuld geben. Der Staat ist für vieles zuständig, aber nicht für alles«, meint Kunauer. 

Teststraßen geschlossen

Mittlerweile sind die Teststraßen – im Lavanttal am Marktgelände Wolfsberg – des Landes nicht mehr für private PCR-Tests buchbar. Alle Kräfte werden für Verdachtsfälle gebündelt. Selbst Menschen, die einen positiven Antigen-Test haben, werden ohne Termin abgewiesen. Täglich werden kärntenweit rund 2.000 PCR-Abstriche in den Teststraßen genommen, die Zuweisung erfolgt über die Telefonnummer 1450. Personen ohne Zuordnung bzw. ohne Symptome können nicht mehr bedient werden. Ihnen bleibt der Weg zur Apotheke oder der Heim-Test. 

Um einen Heim-Gurgeltest zu erhalten, muss man sich zunächst  auf der Homepage test.zmdx.at registrieren. Danach bekommt man die kostenlosen Tests in den Spargeschäften und in den Apotheken. Ein Testergebnis binnen 24 Stunden kann aufgrund der zahlreichen Tests, die derzeit durchgeführt werden, allerdings nicht garantiert werden. 

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren