Der neue Macan wird noch stärker und sportlicherAusgabe 35 | Mittwoch, 1. September 2021

Der Macan zählt seit seinem Marktstart vor rund sieben Jahren zu den Bestsellern bei Porsche. Noch im Oktober sollen die neuen Modelle zu den österreichischen Händlern rollen. Die »billigste« Variante ist um rund 77.000 Euro zu haben – mit viel Luft nach oben.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redaktion Von Unterkärntner Nachrichten Redaktion officeno@spamunterkaerntner.at
Egal ob Macan S (Bild oben), oder GTS mit Sport-Paket: Fahrspaß ist mit dem neuen Modell garantiert, denn das SUV wurde von Porsche noch mehr auf Sportlichkeit getrimmt. Die Leistung im GTS beispielsweise wurde um 60 PS auf nunmehr 440 PS angehoben. Foto: Porsche

Artikel

Seit seinem Marktstart 2014 verkaufte sich der Porsche Macan weltweit mehr als 600.000 Mal. Nun kommt die neue Generation auf den Markt.

Mit gesteigerter Performance, geschärftem Design und neuem Bedienkonzept schickt Porsche den neuen Macan an den Start. Alle drei angebotenen Varianten (Macan, Macan S und Macan GTS)bieten deutlich mehr Leistung als ihre Vorgänger. Als sportliches Aushängeschild der erfolgreichen SUV-Reihe übernimmt der Macan GTS mit dem um 60 PS auf 440 PS erstarkten 2,9-Liter-V6-Biturbomotor die Rolle des neuen Topmodells. Mit GTS-typischer Charakteristik hinsichtlich Ansprechverhalten und Leistungsentfaltung bewältigt er den Sprint von null auf 100 km/h in Verbindung mit dem Sport-Chrono-Paket in 4,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 272 km/h. Auch der Macan S fährt nun mit einem V6-Biturbo mit 2,9 Litern Hubraum vor, der mit 380 PS nun 26 PS mehr leistet, in 4,6 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt und bis zu 259 km/h schnell fährt. Den Einstieg in die Welt des Macan begleitet ein neu entwickelter, aufgeladener Vierzylinder-Reihenmotor mit 265 PS. Damit gelingt der Standardsprint in 6,2 Sekunden, und es wird eine Höchstgeschwindigkeit von 232 km/h erreicht. Alle Motoren sind wie gehabt an das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen und Allradsystem gekoppelt.

Optisch schärft Porsche sein Kompakt-SUV mit einer Reihe gezielter Veränderungen nach. Das neu gestaltete Bugteil lässt das SUV noch breiter wirken. Beim neuen GTS ist das Bugmittelteil ebenso wie weitere Elemente in Schwarz gehalten. Das Heck schließt nun ein markanter Diffusor nach unten hin ab.
Insgesamt 14 Außenfarben stehen zur Verfügung, darunter die neuen Farbtöne Papayametallic und Enzianblaumetallic sowie Pythongrün für den Macan GTS mit GTS-Sport-Paket. Zudem sind ab Werk größere Serienräder montiert: Sie messen mindestens 19 Zoll beim Macan, 20 Zoll beim Macan S und 21 Zoll beim Macan GTS. Insgesamt sieben neue Raddesigns stehen im Angebot.

Neue Mittelkonsole
Der neue Macan bietet einen deutlich aufgewerteten Innenraum mit einer modern und elegant gestalteten Mittelkonsole. Ihr Bedienkonzept mit Touch-Flächen anstelle von haptischen Tasten bringt eine klare Struktur ins Cockpit. Im Zentrum sitzt ein neuer, verkürzter Wählhebel.

Verschiedene Leder-Optionen sowie Kontrastnaht-Pakete in Enzianblau, Papaya oder Kreide setzen auf Wunsch neue farbliche Akzente. Der Macan bietet darüber hinaus serienmäßig viele Online-Funktionen und -Dienste, die über das 10,9 Zoll große Full-HD-Touchdisplay des Porsche Communication Management oder per Sprachbefehl gesteuert werden. Die neuen Multifunktions- und GT-Sportlenkräder übernimmt der Macan vom 911er und vom Panamera.

Der Marktstart des Macan soll in Österreich im Oktober erfolgen. Die Richtpreise von Porsche sehen für den Macan einen Einstiegspreis von 76.857 Euro vor. Für den Macan S muss man mit mindestens 93.854 Euro rechnen. Das Top-Modell GTS wechselt ab 115.376 Euro den Besitzer.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren