Später Elfmeter: WAC besiegt den LASK mit 1:0Ausgabe 27 | Sonntag, 28. Juni 2020

In einem engen Spiel wird ein Foul an Cheikhou Dieng zur spielentscheidenden Szene. Den Elfmeter in der 88. Minute verwandelte Shon Weissman zum umjubelten 1:0-Sieg.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Pasching. Das heutige Auswärtsspiel gegen den LASK war für den WAC immens wichtig. Die Ausgangslage: Bei einem Sieg wird aus dem Zweikampf um den Vizemeistertitel ein Dreikampf zwischen Rapid Wien, dem LASK und dem WAC. Bei einer Niederlage musste man sich wohl maximal mit dem vierten Tabellenplatz begnügen.

Bei hohen Temperaturen übernahm zuerst der LASK die Initiative. Erste Torchancen erarbeiteten sich aber die Wölfe. Immer wieder versuchte der WAC seinen Torjäger Shon Weissman gefährlich in Szene zu setzen. Mit Fortdauer der Partie entwickelte sich ein temporeicher Schlagabtausch. Beide Teams fanden Möglichkeiten vor um in Führung zu gehen. WAC-Torhüter Alexander Kofler konnte mit starken Paraden für den 0:0-Halbzeitstand sorgen. WAC-Trainer Ferdinand Feldhofer wechselte in der Pause Cheikhou Dieng für Alexander Schmidt ein.

Nach Seitenwechsel zeigte sich ein unverändertes Bild. Beide Mannschaften investierten viel in das Spiel, die Chancen wurden aber nicht genutzt. So dauerte es bis zur 88. Minute, bis der spielentscheidende Treffer fiel. Cheikhou Dieng wurde von LASK-Spieler Dominik Reiter im Sechzehner zu Fall gebracht. Schiedsrichter Ciochirca entschied auf Strafstoß für den WAC. Shon Weissman übernahm die Verantwortung und erzielte seinen 27. Saisontreffer. In der Nachspielzeit versuchte der LASK noch zumindest einen Punkt aus dem Spiel mitzunehmen – allerdings vergebens. Der WAC besiegt die Oberösterreicher mit 1:0 und liegt damit nur noch einen Punkt hinter Rapid Wien und zwei Zähler hinter dem LASK. Rapid Wien trifft heute Abend, zum Abschluss der 30. Runde noch auf Sturm Graz. In den abschließenden beiden Runden spielen die Wölfe zuerst am kommenden Mittwoch gegen Hartberg, bevor am nächsten Sonntag gegen Rapid Wien in der Lavanttal-Arena der Showdown über die Bühne geht.

Im Parallelspiel besiegte Red Bull Salzburg den TSV Hartberg mit 3:0 und kürte sich damit zum österreichischen Fußballmeister der Saison 2019/20.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren