Neuer Orthopäde bietet alles aus einer HandAusgabe 22 | Mittwoch, 27. Mai 2020

Mitte 2019 eröffnete Dr. Christoph Clement im Diagnosezentrum Wolfsberg am Roßmarkt seine Wahlarzt-Ordination. Neben vielen nicht-operativen Therapien fallen auch orthopädische Operationen, die er in Klagenfurt durchführt, in seinen Aufgabenbereich.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Dr. Christoph Clement ist hauptberuflich im Elisabethinen Krankenhaus in Klagenfurt tätig. Der Wahlarzt steht seinen Patienten einmal pro Woche nach Terminvereinbarung in Wolfsberg zur Behandlung zur Verfügung. Foto: KK

Artikel

Wolfsberg. Schon Mitte 2019 eröffnete Dr. Christoph Clement seine Wahlarztpraxis im Diagnosezentrum am Roßmarkt. Als Wahlarzt für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, löste er Dr. Martin Karpf ab, der als Kassenarzt nach Klagenfurt übersiedelte. »Nachdem Dr. Karpf nach Klagenfurt ging, habe ich seine Nachfolge in der Ordination in Wolfsberg angetreten«, so Clement.

Nach seinem Medizinstudium in Graz hat Clement eine Ausbildung zum Facharzt absolviert. »Die Orthopädie bietet den Patienten eine breite Behandlungspalette. Viele Probleme können mit konservativen Behandlungsmethoden bewältigt werden. Erst, wenn diese nicht zielführend sind, wird auf operative Eingriffe gesetzt. Diese Vielfältigkeit ist der Grund, warum ich mich damals für den Weg der Orthopädie entschieden habe«, verrät Clement, der verheiratet und Vater von drei Kindern ist.

Alles aus einer Hand
Neben Diagnostik und Befundbesprechungen, fallen alle nicht-operativen Therapien, wie z. B. Schmerzbehandlungen, Infiltrationen, Knorpelkuren und Verordnungen in seinen Tätigkeitsbereich. Orthopädische Operationen, wie z. B. Hallux-OP, Arthroskopien, Knie- und Hüftprothesen u. v. m., führt er im Elisabethinen Krankenhaus in Klagenfurt durch, wo er hauptberuflich als Oberarzt tätig ist. »Durch den direkten Draht in das Elisabethinen Krankenhaus erhalten die Patienten alles aus einer Hand. Wird ein operativer Eingriff notwendig, kümmere ich mich selbst um einen OP-Termin«, sagt Clement.

Sein zusätzliches Steckenpferd ist die Schulter-OP. Clement: In der vergangenen Jahren hat sich vieles stark weiterentwickelt, was OP-Techniken und Materialen betrifft. Bei einer Schulter-OP musste früher ein Schnitt gesetzt und die Muskulatur durchtrennt werden. Heute ist dafür eine Knopfloch-OP ausreichend. Das ist ein riesiger Fortschritt. Die Leute sind viel schneller wieder fit. Ebenso hat sich bei den Endoprothesen sehr viel weiterentwickelt.« Das Hauptthema seiner Patienten sind Prothesen und Probleme im Hüft- und Kniebereich. »Die Leute werden älter, aber auch fitter. Deswegen kommt es immer mehr zu Verschleißerscheinungen im gesamten Bewegungsapparat.

»Sich mit seinen Problemen an einen Wahlarzt zu wenden, hat für den Patienten einen großen Vorteil: Man erkauft sich praktisch die Zeit, damit auf die Beschwerden genau eingegangen wird. Die Behandlung wird zunächst selbst bezahlt. Bei der Krankenkasse kann ein Antrag auf Kostenerstattung gestellt werden. In der Regel wird rund 80 Prozent des Kassentarifs zurückerstattet.

Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit im Elisabethinen Krankenhaus in Klagenfurt, ist Christoph Clement einmal pro Woche jeweils in seiner Wahlarztordination in Villach und in Wolfsberg. Die Termine für Patienten werden nach Vereinbarung vergeben. Die Kontaktaufnahme kann telefonisch, per E-Mail oder über die Website erfolgen.

// INFO
Dr. Christoph Clement
Wahlarzt-Ordination für
Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Roßmarkt 12,
Diagnosezentrum Wolfsberg,
9400 Wolfsberg
Tel.: 0676/711 73 01
Mail: info@ortho-drclement.at
Web: www.ortho-drclement.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren