Wolfsberg will nun jedes Jahr mit einem Auftakt das neue Kulturjahr beginnenAusgabe 7 | Mittwoch, 12. Februar 2020

Am Donnerstag fand zum ersten Mal die Veranstaltung »Auftakt Kultur 2020« statt. Im Rathaussaal gab Kulturreferentin Karner einen Ausblick auf die Highlights 2020. Auch die Musikschule präsentierte sich.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteurin Simone Jäger Von Simone Jäger jaegerno@spamunterkaerntner.at
Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz, Gastrednerin Gunilla Plank, Kulturreferentin Manuela Karner, Musikschuldirektor Daniel Weinberger (v. l.). Foto: Jäger

Artikel

Wolfsberg. Erstmals fand im Wolfsberger Rathaus am vergangenen Donnerstag die Veranstaltung »Auftakt Kultur 2020« statt, die nun jedes Jahr einen Ausblick auf die kulturellen Ereignisse in der Stadtgemeinde geben soll. Neben der Bespielung der Stadtgalerie am Minoritenplatz und des Museums im Lavanthaus berichtete Kulturreferentin Vizebürgermeisterin Manuela Karner darüber, dass sich Wolfsberg heuer wieder an der Ausstellungsreihe »Kunst übern Berg« gemeinsam mit der Gemeinde Deutschlandsberg beteiligen wird. Die Sommerausstellung auf Schloss Wolfsberg bestreitet Manfred Bockelmann, und die Stadtgemeinde nimmt an der Wanderausstellung »100 Jahre Kärntner Volksabstimmung« teil. »Außerdem wird es heuer wieder eine Orgelwoche geben, einen Chorwettbewerb im Haus der Musik und wir widmen uns dem Jubiläum 120 Jahre Gerhart Ellert«, verriet Karner. Auch die Sommerkulturzeit und im Advent die Musik der Stille mit Edgar Unterkirchner stehen wieder auf dem Plan.

Als Gastrednerin berichtete Gunilla Plank, Projektleiterin der »kultur spiel räume« im Bezirk Murau, wie sie die Region mit der Veranstaltung »Stubenrein« kulturell bereichert. Dabei kam sie auch auf das stets heikle Thema Budget zu sprechen und appellierte: »Die schlechteste Idee ist es, Organisatoren wenig zu bezahlen, denn dann hören sie entweder bald wieder auf oder brennen aus. Bei uns gilt für alle ›Fair Pay‹.«

Im Rahmen von »Auftakt Kultur 2020« soll jedes Jahr eine andere Einrichtung oder Initiative präsentiert werden. Heuer war es die Musikschule Wolfsberg um Direktor Daniel Weinberger. Lehrer der Musikschule zeigten in verschiedensten Formationen ihr Können und spielten Klassik, Jazz und Tango. »Wir haben enorm viele Initiativen, die es wert sind, gezeigt zu werden«, sagte Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz.

»Wir haben enorm viele Initiativen, die es wert sind, gezeigt zu werden«
Hans-Peter Schlagholz
Bürgermeister

Unter den Besuchern der Auftaktveranstaltung waren natürlich einige Kulturschaffende wie etwa Galerist Berndt Kulterer oder Präsident Franz Bachhiesl von der Christine Lavant-Gesellschaft. Gesehen wurden außerdem Pfarrer Christoph Kranitzki und Brauchtums-Expertin Sieglinde Talker. Als Moderator führte Tommy Schmidt durch den Abend.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren