Tänzer auf Ibiza, »Zipfl flash« und eine besondere Versteigerung beim Fasching in LavamündAusgabe 3 | Mittwoch, 15. Januar 2020

Am Freitag ist es soweit: Die Mitglieder der Narrenrunde Lavamünd starten in die heurige Faschingssaison. Mit Elisabeth Zlamy und der Narrenmusik »Rosenstock« gibt es einige neue Gesichter auf der Bühne. Alle Vorstellungen sind bereits restlos ausverkauft.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteurin Simone Jäger Von Simone Jäger jaegerno@spamunterkaerntner.at
»Lei blau« wird es auch heuer wieder durch den Kultursaal Lavamünd schallen, wenn das Team um Obmann Gerald Melcher (links) mit Sketches und Musiknummern zum Angriff auf die Lachmuskeln des Publikums bläst (Foto von der Premierensitzung 2019). Foto:Jäger

Artikel

Lavamünd. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren für die insgesamt neun Sitzungen der Narrenrunde Lavamünd. Das Team um Obmann Gerald Melcher feiert am Freitag, dem 17. Jänner, seine Premiere im Kultursaal (Details siehe Info-Box). Nicht immer live dabei sein wird Gildenpräsident Siegfried Brudermann senior. »Er legt eine künstlerische Schaffenspause ein«, sagt sein Sohn Martin Brudermann, der in der Narrenrunde für Chronik, Website und Presse zuständig ist.

»Jeder macht alles«

Insgesamt besteht der Verein aus 35 Mitgliedern, die auf, hinter und vor der Bühne im Einsatz stehen. »Ohne sie läuft nichts«, betont Brudermann, »Jeder hat seinen Bereich, aber grundsätzlich macht jeder alles.« Mit Peter Graf steht im Sketch »Die 4 Tuscher« auch noch ein Gründungsmitglied der am 15. Juli 1978 gegründeten Narrenrunde Lavamünd auf der Bühne.

Erstmals dabei ist heuer Elisabeth Zlamy, die ein Teil der »Tänzer auf Ibiza« sein wird. Ebenfalls neu ist heuer die Narrenmusik: Das Trio »Rosenstock« mit den Musikern Manfred Findenig, Michael Mostögl und Christoph Isop wird für Stimmung und Begleitung der Nummern sorgen. 

Für jeden etwas dabei

Das Programm ist vielfältig und abwechslungsreich, so gibt es etwa ein Klassentreffen zum 30-Jahr-Jubiläum, einen »Sextalk« auf einem Privatfernsehsender, eine Junggesellinnenversteigerung, den »Zipfl flash« mit den neuesten Schlagzeilen und Nachrichten aus der Gemeinde Lavamünd und dazwischen Gespräche über schwerhörige Ehemänner und Krankenbesuche, sowie natürlich Gesang und Tanz. Der Sketch »Ernestine« mit Katharina Schildberger, Michaela Brudermann und Gerd Kapeller zeigt außerdem auf, was passiert, wenn man die heiligen drei Könige mit den Zeugen Jehovas verwechselt ... Das Publikum darf sich also auf einen Bauchmuskelkater vor Lachen einstellen.

Nur mehr Warteliste

Doch Achtung: Wer jetzt Lust auf einen Besuch der Lavamünder Faschingssitzungen bekommen hat, aber noch keine Karten besitzt, kann sich nur mehr auf eine Warteliste setzen lassen.

»Wir waren heuer sehr früh ausverkauft. Ich denke, es liegt daran, dass wir beim Publikum sehr gut ankommen und immer bekannter und beliebter werden«, sagt Brudermann, »Wer vor Jahren zu zweit eine Sitzung besuchte, kommt heute mit 20 oder mehr Leuten.« Die Premiere ist auch traditionell die Feuerwehr-Sitzung, ebenso gibt es eine Steirer-Sitzung mit vielen Gästen aus dem Nachbar-Bundesland.

INFO:
Premiere: Freitag, 17. Jänner.
Beginn: 20 Uhr.
Ort: Kultursaal Lavamünd.
Alle Vorstellungen sind ausverkauft. Es gibt eine Warteliste.
Web: www.lei-blau.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren