Elisabeth Klösch will den langen Weg zum Wasser in Tansania verkürzenAusgabe 32 | Mittwoch, 7. August 2019

Mit ihrem Verein »UJAMAA« hat die Reichenfelserin Elisabeth Klösch bereits einige Hilfsprojekte in Tansania umgesetzt. Aktuell hat der Bau einer Wasserleitung begonnen, für die Klösch noch um Spenden bittet.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Reichenfels. Die Reichenfelserin Elisabeth Klösch befindet sich gerade wieder in Tansania, um mit ihrem Verein »UJAMAA« (auf Deutsch bedeutet das Wort »Gemeinsam«) mit dem Bau einer Wasserleitung zum Dorf Orkunguu zu beginnen, in dem rund 1.000 Menschen wohnen. Sie müssen bis zur nächsten Wasserstelle täglich 15 Kilometer zu Fuß zurücklegen und baten Klösch im Jänner 2019 um Hilfe. »Ich glaube, ich habe schon viele Menschen gesehen, die Hilfe brauchen, diese Umstände haben mich berührt«, so Klösch. Der Bau der Wasserleitung kostet rund 20.000 Euro, weshalb die Reichenfelserin um Spenden bittet (Details siehe Info-Box). Bereits zum dritten Mal veranstaltete sie  außerdem heuer am Genuss-Festival in Bad St. Leonhard einen Bücher-Flohmarkt, mit dessen Einnahmen sie Projekte in Tansania finanziert. 

So wurden etwa bereits drei kleine Häuser und Wasserstellen für Familien gebaut, 400 Schulkinder ganzjährig mit Essen versorgt oder Spenden an ein Spital übergeben. »Jeder Beitrag hilft und ich verspreche, dass jeder Cent ankommt«, versichert Klösch.

Engagement für die Menschen

Die ausgebildete Pflegeassistentin ist seit 2009 als Aromaberaterin und Fastenbegleiterin selbstständig. Im Mai 2017 absolvierte sie in Tansania ein fünfwöchiges Praktikum als Volunteer im St. Josephs Krankenhaus. Seitdem engagiert sie sich für die Menschen dort und gründete für ihre Hilfsprojekte im Feber 2018 den Verein »UJAMAA«.

Erst im Jänner dieses Jahres startete sie mit Hilfe des Obmanns der österreichischen Permakultur, Bernhard Gruber, ein neues Projekt, bei dem 100 Obstbäume gepflanzt wurden. »Einerseits um das Wissen weiterzugeben, andererseits um die Selbstversorgung der Menschen zu gewährleisten«, sagt Klösch. Die Bäume haben die erste Trockenperiode überlebt und dieses Projekt soll noch ausgebaut werden, zuvor steht für den Verein jedoch der Bau der Wasserleitung nach Orkunguu auf dem Programm.

Spendenkonto
Kärntner Sparkasse

IBAN: AT23 2070 6045 0068 1830

Kennwort: Wasserleitung 

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren