Erste Bauphase abgeschlossenAusgabe | Donnerstag, 2. Mai 2019

Am Montag erhielten die ersten Mieter des neuen Wohnhauses in der Schwemmtratten ihre Schlüssel. Nicht alle sind mit dem Reconstructing-Projekt glücklich, Bürgermeister Schlagholz steht dahinter.

E-Mail

13180 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Die erste Bauphase beim Reconstructing-Projekt in der Neuen Heimat ist abgeschlossen.  In knapp zwei Jahren ist ein neues, modernes Wohnhaus mit 29 Wohnungen entstanden. Am Montag wurden die Schlüssel an die neuen Mieter übergeben. Der geförderte Neubau ist zu 100 Prozent barrierefrei, umfasst fünf Geschoße plus Keller und verfügt über Zwei-, Drei- sowie Vier-Zimmer-Wohnungen. Das Investitionsvolumen beträgt in Summe rund 3,4 Millionen Euro.

Das Projekt war nicht immer unumstritten. Anfangs gab es heftigen Widerstand der Mieter in der Neuen Heimat, nach einer Informationskampagne konnten die meisten Bedenken ausgeräumt werden. Glücklich sind trotzdem nicht alle. »Ich bezahle aktuell an die 200 Euro Miete, in Zukunft muss ich über 550 Euro hinblättern. Ich werde hier sicher wegziehen«, meint eine verärgerte Mietern. Kritik gibt es auch am Schotterparkplatz neben dem neuen Gebäude. Manche befürchten, er könnte nie asphaltiert werden. Allerdings: Laut den Verantwortlichen handelt es sich um eine vorübergehende Lösung bis Bauphase II abgeschlossen ist.

Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz sagte bei der Schlüsselübergabe: »Wir haben mit der Eröffnung dieses Wohnhauses etwas gegen die Wohnungsknappheit in Wolfsberg getan. Es  gab Widerstände, aber allen kann man es nie recht machen. Heute erhalten 29 Mieter eine neue, moderne und qualitativ hochwertige Wohnung. Darauf sind wir stolz. Uns ist es wichtig, den Leuten einen zeitgemäßen Wohnungsbestand zu leistbaren Preisen anbieten zu können «

Im Herbst geht es mit der Baustufe II an der Stelle der Häuser Schwemmtrattenstraße 2, 4 und 6 weiter. Für die umliegenden Bewohner werden 30 weitere geförderte Wohnungen entstehen, samt einer Tiefgaragenanlage mit zusätzlichen Stellplätzen für die Bewohner des ersten Hauses. Mit Abschluss der Baustufe III Ende 2024 werden in der Kernzone der Neuen Heimat rund 100 Neubauwohnungen stehen, das Investitionsvolumen beträgt voraussichtlich rund zwölf Millionen Euro.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren