Yoga-Kurse im Pop-up-Store am Hohen PlatzAusgabe | Mittwoch, 6. März 2019

Die Unterkärntner Nachrichten haben sich mit der Jungunternehmerin Angelika Karrer getroffen und mit ihr über die Entwicklung ihres Pop-up-Stores am Hohen Platz gesprochen.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Am 3. November 2018 eröffnete Angelika Karrer ihren Pop-up-Store am Hohen Platz 3 in Wolfsberg. Für die Ausschreibung, die im Sommer des Vorjahres stattgefunden hat, war sie die einzige Bewerberin und konnte sich über die Möglichkeit freuen, ihr Yoga-Studio im Herzen der Stadt zu eröffnen.

Ursprünglich sollten zwei Unternehmen jeweils für sechs Monate die Räumlichkeiten nutzen können. Da Karrer die einzige Bewerberin war, kann sie ihr Yoga-Studio bis Ende September an diesem Standort betreiben. »Es war alles sehr kurzfristig. Ich war mir zuerst unsicher, ob ein Pop-up-Store das Richtige für mich ist, da ich eine Dienstleistung anbiete und das nicht wirklich in das Konzept eines Pop-up-Stores passt. Die Projektkoordinatorin Patricia Radl-Rebernig hat mich aber gut unterstützt und mich in meinem Vorhaben bestärkt. Nach der Zusage hatte ich zwei Wochen Zeit, um alles einzurichten«, so Karrer über die Eröffnung.

In Verbindung mit der erfolgreichen Bewerbung stand auch ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro vom Kärntner Wirtschaftsförderungs-Fonds. »Die Miete für die Geschäftsfläche übernimmt die Gemeinde. Mir fallen lediglich die Kosten für Strom und Betriebskosten an. Das Preisgeld habe ich für die Einrichtung verwendet und für laufende Kosten weggelegt«, so Karrer.

Die zertifizierte Yoga-Lehrerin studierte auch Gesundheits- und Pflegewissenschaften. Ihr Studium absolvierte sie in Graz, Erfahrung im Bereich Yoga sammelte sie in Indien und weiteren asiatischen Ländern. Anschließend ist sie wieder in ihre Heimat zurückgekehrt und bietet auch im Schulgebäude in Forst Yoga-Kurse an. »Mein Plan war es eigentlich mobil zu sein. Neben den Kursen in Forst gehe ich auch zu den Leuten nach Hause und bin auch immer wieder im Ausland. Ich kann also nicht ständig hier im Geschäft in Wolfsberg sein«, gibt Karrer Einblick in ihren Alltag.

Wie geht es weiter?
Nach Ende des Mietvertrages hat die Jungunternehmerin die Möglichkeit, die Geschäftsfläche auf eigene Kosten weiter zu mieten: »Aktuell kann ich noch nicht sagen, ob ich diesen Schritt machen werde. Beim Yoga ist die Location sehr wichtig. Deswegen hatte ich auch Bedenken, weil direkt vor der Tür die Straße verläuft. Aber die Leute sind sehr zufrieden.«

Ruhig und idyllisch ist es in Forst, wo Karrer ab dem 2. Juni jeden zweiten Samstag Yoga anbieten wird. »Geplant ist eine kurze Wanderung mit Yoga beim Wetterkreuz auf der Forstalpe – Blick ins Tal inklusive. Ich bin gespannt, wie die Leute es annehmen«, spricht Karrer über ihre Pläne.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren