Gaumenschmaus auf VorbestellungAusgabe | Mittwoch, 13. Februar 2019

Der Familienbetrieb in Waldenstein ist ein kleines, aber feines Landgasthaus. Chefköchin Ingrid wird am Wochenende von ihrem Mann unterstützt, der neben seinem alltäglichen Job, auch als Wirt tätig ist.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Preitenegg. Biegt man in Twimberg ab, und fährt Richtung Preitenegg, kommt man kurz vor Waldenstein am Gasthaus Kohler vorbei. Der Familienbetrieb besteht seit Generationen und verfügt, neben der bodenständigen Küche, über eine Besonderheit, die im Lavanttal wohl einzigartig ist.

Ungefähr 1930 haben die Großeltern von Georg Kohler das heutige Gebäude angekauft. »Meine Eltern haben früher einen Gemischtwarenhandel betrieben. In den 70ern, als die Supermärkte aufgekommen sind, war hier ein Rückgang zu bemerken«, so Georg Kohler über die Entwicklung des Betriebes, den er 1982 übernommen hat. Im Laufe der Zeit wurde das Gebäude aufgestockt und 2001 der Zubau am heutigen Gasthaus errichtet, der für rund 35 Gäste Platz bietet. In diesem Jahr haben Ingrid und Georg auch mit dem Küchenbetrieb gestartet. Ingrid hat ihre Kochausbildung in Zell am See absolviert und sorgt für die kulinarischen Erlebnisse im Hause Kohler. Unter der Woche übernimmt sie auch den Part der Wirtin, am Wochenende erhält sie von ihrem Mann Unterstützung. »Wir sind ein klassischer Familienbetrieb. Wenn Hilfe gebraucht wird, helfen uns unsere Töchter immer gerne aus«, freut sich Ingrid über den familiären Rückhalt.

Kulinarik auf Vorbestellung
Gekocht wird im Gasthaus Kohler nur auf Vorbestellung. »Als kleines Landgasthaus ist es für uns nicht möglich, eine tägliche Küche anzubieten«, weiß Ingrid und fügt hinzu: »Brettljause und Kleinigkeiten gibt es aber jederzeit. Eine Vorbestellung ein paar Tage vorher erleichtert uns die Planung. Anders wäre es für uns nicht machbar, frische Gerichte anzubieten.«

Bei den Gästen besonders beliebt ist die Hausplatte, weil sie eine große Auswahl bietet und für jeden etwas dabei ist. Auch bei den zahlreichen Feiern, wie Taufen oder Geburtstagen, oder Vereinsfeiern, die im Gasthaus Kohler abgehalten werden, wird die Hausplatte bevorzugt.

Themenabende
Immer wieder ein Highlight sind die Themenabende, wie Georg die kulinarischen Abende bezeichnet. Rund viermal im Jahr werden diese von der Familie Kohler veranstaltet, wo sie für Gäste Ripperl oder Steaks zubereitet. 

Der nächste Ripperlabend findet bereits am kommenden Samstag, dem 16. Februar, statt. »Dort bieten wir geselchte, gebratene und – was viele nicht kennen – gebackene Ripperl an. Dazu gibt es ein Salatbufett und ein Auswahl an Beilagen. Wir haben mittags und abends jeweils 50 Gäste«, gibt Ingrid Einblick.
Wohl einmalig ist die Greißlerei, die sich im Gasthaus befindet und nach wie vor von den Gästen in Anspruch genommen wird. Das wissen auch Ingrid und Georg: »Wir verkaufen hier notwendige Sachen wie Zucker oder Mehl. In dieser Form ist die Greißlerei im Lavanttal vermutlich einzigartig.«

Wie es in Zukunft mit dem Gasthaus weitergehen wird, weiß auch Georg Kohler selbst noch nicht: »Gewisse Sachen kann man nicht planen. Ob eine unserer Töchter den Familienbetrieb weiterführen wird, ist ungewiss, aber ausschließen wollen wir nichts.« Den Sparverein (170 Sparkästen) würde es sicher freuen, wenn die langjährige Geschichte des Gasthauses weitergeführt wird.

// INFO
Gasthaus Kohler
Unterpreitenegg 3
9451 Preitenegg
Tel: 04354/2419
50 Sitzplätze, mehrere Themenabende pro Jahr, täglich von 9 bis 23 Uhr geöffnet, Mittwoch Ruhetag.

ThemenKulinarik, Preitenegg, Gasthaus Kohler, Greißlerei, Familienbetrieb
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren