Internetkriminelle nahmen Wolfsberger Firma ins VisierAusgabe 16 | Montag, 20. April 2020

Daten wurden missbräuchlich abgefangen

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Mit knapper Not konnte ein Unternehmen im Bezirk Wolfsberg hohen finanziellen Schaden abwenden. Bisher unbekannte Täter hatten sich Zugang zum E-Mail-Konto einer Prokuristin der Firma verschafft. Sie lasen den Mailverkehr der Prokuristin und einem Handelspartner im Ausland nicht nur mit, sondern veränderten ihn auch.  Schließlich wurde die Überweisung von mehreren Hunderttausend Euro auf ein Konto einer Bank in Belgien gefordert. Die Kriminellen begründeten dieses unübliche Vorgehen mit der schwierigen Lage aufgrund der Coronakrise, berichtet die Kärntner Polizei.

Allerdings konnte der Coup gerade noch verhindert werden: Durch ein klärendes Telefonat mit dem ausländischen Geschäftspartner flog alles auf.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren