»Die Seetaler« spendierten regionalen Pflegeheimen Frühstück und hoffen auf zahlreiche NachahmerAusgabe 17 | Mittwoch, 22. April 2020

Roland Hochegger (29), Stefan Grillitsch (28) und Erwin Miesbacher (49) treten als »Die Seetaler« auf. Kürzlich haben sie auf Facebook eine Initiative gestartet, um anderen Menschen mit kleinen Gesten eine große Freude zu bereiten. Nachahmer sind gerne gesehen.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
»Die Seetaler« bestehen aus Roland Hochegger, Stefan Grillitsch und Erwin Miesbacher (gr. Bild, v. l.). In ihren drei Heimatorten haben sie Mitarbeitern von Pflegeheimen ein Frühstück spendiert. Über Facebook wurden Leute aufgefordert, ihren Mitmenschen mit einer kleinen Geste ebenfalls eine Freude zu bereiten. Ein Video dazu gibt es am Ende des Artikels. Foto: Die Seetaler

Artikel

Bad St. Leonhard, Obdach, Judenburg. »Wir wollten den Menschen, die jetzt, während der Coronakrise, noch intensiver arbeiten müssen, einfach etwas Gutes tun«, beginnt Roland Hochegger zu erzählen. Gemeinsam mit Stefan Grillitsch und Erwin Miesbacher bildet das Trio die Musikgruppe »Die Seetaler«.

Auf ihrer Facebook-Seite »Die Seetaler« präsentierten die drei unter den Hashtags »thelastwomanstanding« und »thelastmanstanding« eine Initiative, mit der sie sich bei all denen bedanken möchten, die in dieser Zeit Großartiges leisten. »Da wir aus drei unterschiedlichen Orten kommen, Bad St. Leonhard, Obdach und Judenburg, passt es genau für unsere Aktion«, so Roland Hochegger.

»Es war schön zu sehen, wie sich die Menschen gefreut haben«
Roland Hochegger, Die Seetaler

»Jedes Jahr treten wir in zwei Pflegeheimen für Konzerte auf, für die wir natürlich keine Gage verlangen. Aus diesem Grund ist unsere Wahl auch auf die Pflegeheime unserer Heimatorte gefallen«, so Hochegger weiter.

Das SeneCura Sozialzentrum Bad St. Leonhard, die Seniorenresidenz Zirbenland in Obdach und das »Wie daham«-Pflegezentrum Judenburg-Murdorf erhielten von den drei Musikanten jeweils eine Jause überreicht. Hochegger: »Nach Absprache mit den örtlichen Bäckern und Supermärkten haben wir gedacht, dass wir den Mitarbeitern mit einer kleinen Geste eine große Freude bereiten können.«

Nachahmer gesucht
Die Aktion sorgte nicht nur für Freude bei den Mitarbeitern der Pflegeheime, sondern auch bei den drei Musikern selbst. »Es war schön zu sehen, wie sich die Menschen gefreut haben, dass man an sie denkt. Wir haben wirklich tolle Videos und Fotos bekommen«, verrät der Bad St. Leonharder.

Weitere Musiker sind aufgefordert, es den drei Seetalern, unter ihren Hashtags, nachzumachen. »Wir würden uns freuen, wenn andere einen Beitrag leisten könnten. Es reichen schon Kleinigkeiten. Es geht einfach darum, jemandem etwas Gutes zu tun. Jeder soll das machen, was in seinen Möglichkeiten steht«, weiß Hochegger. Im Video, dass die Seetaler auf ihrer Facebook-Seite hochgeladen haben, bedanken sich auch die Mitarbeiter der Pflegeheime. Im Hintergrund passend dazu, ist das Lied »Jeder braucht jemanden« der Seetaler zu hören.

Zusammengefunden haben die drei beim Bundesheer. »Stefan und ich waren gemeinsam am Truppenübungsplatz Seetaler Alpe zum Grundwehrdienst. Erwin Miesbacher war dort unser Ausbilder.« Gemeinsam musikalisch unterwegs als »Die Seetaler« sind sie seit Mai 2018. Im November des Vorjahrs haben sie mit »Zurück ins Glück« auch ihre erste CD herausgebracht. Darauf finden sich Kärntnerlieder, Volkslieder, aber auch moderne Eigenkompositionen.

// INFO
Die Seetaler
Erwin Miesbacher
Tel.: 0664/38 19 277
Mail: m.erwin@ainet.at
Facebook: Die Seetaler

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren