Die Firmen Porr und Rhomberg erhalten Auftrag für die technische Ausstattung des KoralmtunnelsAusgabe 31 | Mittwoch, 29. Juli 2020

Die Österreichischen Bundesbahnen erteilten der Arbeitsgemeinschaft »FF Koralm« der beiden Unternehmen Porr Bau und Rhomberg Bahntechnik den Großauftrag, den Koralmtunnel ab 1. Mai 2021 bahntechnisch auszustatten. Kostenpunkt: 160 Millionen Euro.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redaktion Von Unterkärntner Nachrichten Redaktion officeno@spamunterkaerntner.at
Als ARGE »FF Koralm« werden die Porr Bau GmbH und die Rhomberg Bahntechnik GmbH für die ÖBB ab Mai 2021 den Koralmtunnel ausrüsten. Dazu zählen der Bau von knapp 66 Kilometern fester Fahrbahn, Bankette, Randwege, Zulaufstrecken, Vorarbeiten für Telekom-Technik und vieles mehr. Foto: ÖBB_3D Schiede

Artikel

Lavanttal. 2025 soll die Hochleistungsstrecke Koralmbahn in Betrieb gehen, zu der der 34,1 Kilometer lange Koralmtunnel gehört, der Kärnten und die Steiermark verbindet. Heuer am 17. Juni – 18 Jahre nach den ersten Probebohrungen für den Bau – erfolgte der finale Tunneldurchschlag der zweiten Röhre.

Zuschlag für Porr und Rhomberg 

Nun vergaben die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) den Großauftrag für die bahntechnische Ausstattung des Koralmtunnels. Den Zuschlag erhielt die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) der beiden Unternehmen PORR Bau GmbH und Rhomberg Bahntechnik GmbH.

Wesentlicher Bestandteil des etwa 160 Millionen Euro schweren Auftrags ist der Bau von knapp 66 Kilometern fester Fahrbahn im Tunnel. Dabei übernimmt die ARGE auch die Herstellung der Bankette und Randwege sowie der Zulaufstrecken in Schotter zu den Tunnelportalen. Außerdem werden Vorarbeiten für die Telekom-Technik, die Errichtung der Lüftungsgebäude am Ost- und am Westportal, die Fertigstellung des Portalgebäudes Ost sowie die Errichtung des Portalgebäudes West ausgeführt. Der Bau von Lärmschutzwänden und Absturzsicherungen, Adaptierungen an den Gewässerschutzanlagen sowie Straßenbauarbeiten an der L145 gehören ebenfalls zum Auftrag.

Schlussendlich verantwortet die ARGE die Lieferungen und Montagearbeiten für die Oberleitung sowie die Herstellung und den Betrieb der Bauprovisorien während der Einbauphasen bis hin zur Inbetriebnahme der Strecke 2025.

»Innovative Ideen«

»Es macht uns stolz, mit unserer Expertise zum Gelingen dieses wichtigen Infrastrukturprojekts für Österreich beizutragen«, erklärt Johannes Fürst, Prokurist der PORR Bau GmbH. Geschäftsführer Robert Kumpusch von der Rhomberg Bahntechnik GmbH fügt hinzu: »Uns freut insbesondere, dass wir gemeinsam mit den Österreichischen Bundesbahnen nun ein Projekt umsetzen werden, dass dank der innovativen Ideen und der wirtschaftlichen Herangehensweise ein besonders nachhaltiges und qualitativ hochwertiges Ergebnis verspricht.«

23 Monate Bauzeit

Das Projekt ist in mehrere Bauphasen unterteilt und beginnt mit der Errichtung der Baustelleneinrichtungsfläche Ost in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Wettmannstätten im Bezirk Deutschlandsberg in der Steiermark. Der offizielle Baustart ist am 1. Mai 2021 geplant. Die Bauzeit ist für 23 Monate angesetzt. Um diesen straffen Zeitplan einhalten zu können, wird rund um die Uhr gearbeitet. 

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren