Preisregen für Unterkärntner Produzenten bei der heurigen Ab-Hof-Messe in WieselburgAusgabe 11 | Mittwoch, 11. März 2020

Zum 26. Mal ging heuer von 6. bis 9. März die Ab-Hof-Messe im niederösterreichischen Wieselburg über die Bühne. Dabei wurden 5.780 Produkte heimischer Produzenten in unterschiedlichen Kategorien verkostet. Einige der Preise wanderten nach Unterkärnten.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Die Lavanttaler Preisträger Josef Wallner, Werner Pachler, Julia Penz (Obstbau Jantschgi), Joachim Kreuzer (Obstprodukte Grün), Peter Scharf, Martina Lippitz, Konrad Brunner und Kerstin Tschreppitsch (v. l.). Foto: Emhofer

Artikel

Lavanttal, Völkermarkt. Über 300 Aussteller präsentierten den rund 30.000 Besuchern auf der heurigen 26. Ab-Hof-Messe in Wieselburg ihre Produkte. Weitere Produzenten aus ganz Österreich reichten Kostproben ihrer selbst hergestellten Edelbrände, Säfte, Teig- und Selchwaren und Honigprodukte zur Verkostung ein. Insgesamt 5.780 Produkte wurden von einer Expertenjury einem Qualitätstest unterzogen, der zur Verbesserung der Qualität und als Vermarktungshilfe dient. Zahlreiche Preise wanderten nach Unterkärnten.

Aus Lavanttaler Sicht besonders erfreulich sind die Top-Platzierungen von Georg Oswald aus Wolfsberg. Er nahm mit seinen Teigwaren erstmals am Wettbewerb teil und holte in seiner Klasse gleich drei Mal Gold für seine Fettuccine, Spaghetti und Bandnudeln. Außerdem erhielt er für seine Fettuccine noch den Titel »Pasta-Kaiser«. Weiters holte sich Kerstin Tschreppitsch zwei Mal Silber für ihre Trikolore-Spiralnudeln und ihre Eierteignudel Radiatore, Bronze gab es für die Schokonudeln der Ettendorferin.

Drei Goldene für LFS St. Andrä

Die LFS St. Andrä erreichte in der Kategorie Speck-Kaiser bei insgesamt 606 eingereichten Proben drei Mal Gold für ihren Karreespeck, Bauchspeck und Ossocollo, einmal Silber für die Trockenwürste und einmal Bronze für den Karreespeck II. Glennard Grillitsch vulgo Kleinhenner aus Frantschach-St. Gertraud erhielt zwei Mal Gold für geräucherten Bauchspeck und Pepperitos sowie einmal Silber und einmal Bronze.

Vergoldeter Imker

Imker Werner Pachler aus Wolfsberg erhielt zwei Mal Gold für seinen Kärntner Bienenhonig. Silber erhielten für ihre Honigprodukte außerdem Peter Scharf aus Bad St. Leonhard und Winfried Thonhauser aus Maria Rojach. Einmal Bronze für seinen Waldhonig gab es für Peter Sturm jun. aus St. Michael.

Bei den Edelbränden holte Konrad Brunner aus dem Granitztal zwei Mal Gold (Zwetschkenbrand und schwarzer Ribisellikör). Bei den Säften gab es Gold für Herfried und Sonja Grün aus dem Granitztal (Apfel-Karottensaft) und Martina Lippitz (Apfelsaft). Weiters gab es noch einige Silber- und Bronze-Gewinner.

Preisträger aus Völkermarkt

Auch die Produzenten aus dem Bezirk Völkermarkt holten sich wohlverdiente Auszeichnungen. In der Kategorie Fisch-Kaiser (67 Einreichungen) gab es drei Mal Gold für Claudia Rogatschnig aus St. Kanzian (Saibling, Saibling-Kaviar und Saibling graved). Saftproduzent Martin Pratnekar vom Petzenlandhof in St. Michael holte ebenfalls drei Mal Gold (Zwetschkenbrand, Pfirsichnektar und Eier-Creme-Likör).

Imker Erich Rocnik aus Bad Eisenkappel holte zwei Mal Gold und einmal Silber für seinen Waldhonig. Gold gab es auch für Michaela Kolier aus Eberndorf für ihre Eiernudeln. Bei den Ölprodukten (367 Einreichungen) holte Josef Lapusch vom Achatzhof in Feistritz ob Bleiburg Silber für sein Kürbiskernöl.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren