Die Jaklinger Sänger sind auf der Suche nach einem neuen ChorleiterAusgabe 4 | Mittwoch, 22. Januar 2020

Bei der Jahreshauptversammlung der Jaklinger Sänger legte Chorleiter Hubert Fehberger nach 33 Jahren seine Funktion nieder. Nun wird ein Nachfolger gesucht. Interimistisch leitet Karl Schabus die Sänger.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redaktion Von Unterkärntner Nachrichten Redaktion officeno@spamunterkaerntner.at
Obmann Hans Peter Richter, Joachim Umschaden, der scheidende Chorleiter Hubert Fehberger, das neue Ehrenmitglied Peter Fehberger, Josef Wiery und Alois Koschier (v. l.). Foto: Emhofer

Artikel

St. Andrä. Bewegende Worte prägten die Jahreshauptversammlung der Jaklinger Sänger, die aus dem MGV Jakling hervorgegangen sind. Der Grund dafür war der Rücktritt des langjährigen Chorleiters Hubert Fehberger, der neben seinen 33 Jahren als Chorleiter bereits 50 Jahre als Sänger tätig war.

Dank an Sänger und Solisten

Fehberger schilderte in seinem Bericht auch die Höhepunkte in der Jahresarbeit und bedankte sich bei seinen Sängern, besonders aber bei den vielen Solisten, für deren ambitioniertes Wirken. »Es war nicht immer einfach, aber eine gewisse Strenge und Disziplin gehören zum Chor dazu«, betonte Fehberger, für den der Applaus des Publikums stets die größte Auszeichnung für sein Wirken darstellte. Worte des Dankes für den scheidenden Chorleiter gab es auch von Bürgermeister Peter Stauber.  Auch Peter Fehberger, er unterstützte den Verein seit dessen Gründung im Jahre 1951 nicht nur durchgehend als Sänger und hervorragender Solist, sondern auch als fleißiger Mitarbeiter in vielen Funktionen, nahm seinen Abschied. Er wurde mit der Ehrenmitgliedschaft auf Lebzeiten ausgezeichnet.

40 Proben, 20 Auftritte

Obmann Hans Peter Richter zog eine erfolgreiche Jahresbilanz und bedankte sich für die tatkräftige Mitarbeit aller. Festobmann Christoph Bruderhans dankte ebenfalls für die Mitarbeit, besonders jener der Sängerfrauen, und bat um weitere Unterstützung bei zukünftigen Festen des Vereins. Nach dem Bericht des Kassiers Franz Steinbacher und der Kassenprüfung durch Josef Wiery, wurde dem Kassier die einstimme Entlastung erteilt. 

Obmannstellvertreter und Schriftführer Wolfgang Knauder legte eine zufriedenstellende Bilanz mit 40 Proben und 20 Auftritten vor, wobei bei den Proben Martin Holzer und Christian Leitner und bei den Auftritten Franz Steinbacher und Josef Wiery beinahe die ganze Anzahl bewältigten. 

»Es war nicht immer einfach, aber eine gewisse Strenge und Disziplin gehören zum Chor dazu«
Hubert Fehberger
scheidender Chorleiter

Ehrungen  für langjährige Sänger gab es für Alois Koschier (45 Jahre), Josef Wiery (30 Jahre), Joachim Umschaden (30 Jahre) und Josef Emhofer (20 Jahre). Zu Beginn der Jahreshauptversammlung übereichten Irmgard Scharf und Franz Hassler vom Ferdinandusorden das Ordenshochfestkreuz an zahlreiche Sänger, da diese beim Ordenshochfest in St. Andrä mitwirken.

Im Bereich Allfälliges ging es um Personalia, zumal auch einige Sänger ihre gesangliche Laufbahn bei den Jaklinger Sängern beendeten. Bis ein neuer Chorleiter gefunden ist, leitet Chorleiterstellvertreter Karl Schabus interimistisch die gesanglichen Belange des Chors.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren