St. Margarethen und Lavamünd gewannen ihre HeimspieleAusgabe 33 | Mittwoch, 14. August 2019

In der dritten Runde der 1. Klasse D mussten die drei Teams an der Tabellenspitze Eisenkappel, Globasnitz und Griffen ins Lavanttal. St. Margarethen ging als Sieger vom Platz, St. Leonhard und Eitweg unterlagen.

E-Mail

2180 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Lavanttal. Der SV Bad St. Leonhard traf dabei im Derby der beiden Kurbadteams auf Spitzenreiter FC Bad Eisenkappel. Über die gesamte Spielzeit war nicht zu erkennen, welche Mannschaft mit dem Punktemaximum in die Saison gestartet war und wer bislang noch keinen Punkt in der Meisterschaft holte. Trainer Daniel Münzer hatte seine Leonharder Kicker  perfekt auf die Gäste eingestellt. Mit einem variablen 4-5-1 gegen den Ball hatte der Favorit aus Eisenkappel große Probleme ins Spiel zu kommen. 

Bei Ballbesitz wurde schnell auf ein 4-3-3 umgeschaltet. Da wurden schon vor der Pause einige gute Konter gefahren, die allerdings nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Ein Freistoß in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit brachte den Gästen die mehr als glückliche Führung. Patrick Schlacher sorgte in der 67. Minute für den verdienten Ausgleich. 

Ausgerechnet Edin Avdic, den Top-Torjäger der Eisenkappler hatte die Abwehr der Hausherren bis zu diesem Zeitpunkt bestens im Griff, sorgte in der 80. Minute mit seinem bereits achten Saisontor  im dritten Spiel für die Entscheidung zum 1:2, der unverdienten Heimniederlage.

Vom Ergebnis her chancenlos war der SV Eitweg gegen den nach dem Spiel neuen Tabellenführer Globasnitz. Beim 0:4 konnten die stark ersatzgeschwächten Lavanttaler, sieben Kaderspieler fehlten urlaubsbedingt, zwar spielerisch mithalten, mussten allerdings aus vier Standards, davon ein Elfer, ebenso viele Gegentore hinnehmen.

St. Margarethen souverän

Angetrieben von einem in blendender Form befindlichen Spielmacher Daniel Schrammel (drei Tore) ließ Unterliga-Absteiger ASV St. Margarethen dem Tabellendritten Griffen beim 4:0-Sieg wenig Chancen. Vor allem nach der Pause zeigte Margarethen eine ansprechende Leistung und ist nun als Vierter bester Lavanttaler Klub in der 1. Klasse.

Lavamünd siegt in Nachspielzeit

Ein Tor von Jakob Markut in der dritten Minute der Nachspielzeit bescherte dem SV Lavamünd einen 3:2-Erfolg über DSG Ferlach. Die beiden restlichen Treffer gingen auf das Konto von Sebastian Jelen.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren