Premiere der Theatergruppe Maria RojachAusgabe | Mittwoch, 20. März 2019

Am Samstag feiern die Mitglieder der Theatergruppe Maria Rojach ihre Premiere mit der Komödie »Kuckucksväter«. Der Verein entstand, wie viele andere Theatergruppen im Lavanttal auch, aus der Ortsgruppe der Landjugend heraus und umfasst 38 Mitglieder.

E-Mail

17350 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Maria Rojach. Zwölf Akteure stehen heuer auf der Bühne im Kulturstadl, wenn es ab Samstag wieder heißt »Bühne frei« für das heurige Stück der Theatergruppe Maria Rojach. Wie die meisten Theatergruppen im Lavanttal entstand auch sie aus der Ortsgruppe der Landjugend heraus. Nachdem die Landjugend im Jahr 2000 ruhend gestellt wurde (mittlerweile ist sie wieder aktiv), machten Theaterbegeisterte unter Gründungsobmann Günther Stippich weiter mit dem jährlichen Aufführen von Komödien.

Ein Kind vom Kuckuck

Heuer steht das Stück »Kuckucksväter« von Simon Keller auf dem Programm. Darin geht es um einen lokalen Jungpolitiker (Günther Stippich), der sich gerade mitten im Wahlkampf befindet, als er von seiner Freundin (Astrid Stippich) erfährt, dass sie von einem anderen Mann schwanger ist. Um den Schein zu wahren und den Wahlkampf nicht zu gefährden, macht er gute Miene zum bösen Spiel. Die Schwangerschaft bleibt aber nicht die einzige Verwicklung, in die der Jungpolitiker gerät.

Schwierige Stückauswahl

»Wir spielen keine Bauernschwänke, sondern Stücke, die aus dem Leben gegriffen sind«, sagt Stippich. Für die Stückauswahl ist seit Gründung der Theatergruppe Siegfried Gönitzer zuständig, der bereits im Alter von 16 Jahren auf der Bühne stand und schon zu Landjugendzeiten Regie führte. »Ich lese jedes Jahr zehn bis 15 Stücke, bis ich ein passendes finde«, so Gönitzer. Denn ein Stück muss nicht nur zur Anzahl der Spieler passen, sondern auch zu den Möglichkeiten, die die Bühne bietet. Geprobt wird zweieinhalb Monate, zwei Mal pro Woche.

Während andere Vereine jeglicher Art meist um Nachwuchs ringen, sind die Maria Rojacher gut aufgestellt. Das älteste und gleichzeitig jüngste Mitglied ist Kurt Weitlauer. Er ist 70 Jahre alt, und kam im Vorjahr zur Theatergruppe. Das jüngste Mitglied ist 14 Jahre alt. Neue Mitspieler sind aber trotzdem jederzeit willkommen. »Wer Freude am Theaterspiel und am Vereinsleben hat, ist bei uns richtig«, so der Obmann. Für ihn ist die Theatergruppe eine Bereicherung für die Kultur und das Dorfleben in Maria Rojach.

Theater und Genuss

Für die Premiere und die zweite Vorstellung gibt es übrigens keine Karten mehr. Als Besonderheit bietet der Verein an zwei Spielterminen (6. und 7. April) das Package »Theater und Genuss« an. Darin enthalten sind ein Aperitif, ein Essen im Gasthaus Markut oder im Gasthaus Poltl und natürlich eine Eintrittskarte.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren