Allein 2018 gab es über 4.000 BeratungenAusgabe | Mittwoch, 20. März 2019

Die Frauenservice- und Familienberatungsstelle Wolfsberg wird heuer 30 Jahre alt. Die Mitarbeiterinnen um Leiterin Eveline Paier-Sternjak bieten kostenlos und anonym Hilfestellungen und Information.

E-Mail

14510 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Sie erfahren oft mehr, als die Mitarbeiter anderer Einrichtungen, denn ihre Beratungen sind kostenlos und anonym und sie sind (außer bei Minderjährigen) nicht anzeigepflichtig. Die Rede ist von den fünf Mitarbeiterinnen der Frauenservice- und Familienberatungsstelle Wolfsberg, die heuer 30 Jahre alt wird. Seit 2011 ist Juristin Eveline Paier-Sternjak Projektleiterin. Die Einrichtung wurde 1989 nach dem Vereinsgesetz gegründet und ist seit 1992 anerkannte Familienberatungsstelle. Das Team besteht aus einer Juristin, zwei Pädagoginnen/Psychologinnen, einer Lebens- und Sozialberaterin und einer Büroangestellten. Sie decken ein breites Feld ab, von der psychosozialen Beratung, über die Familien- und Rechtsberatung bis hin zur Berufsberatung.

4.027 Beratungen im Vorjahr

Allein im Vorjahr nutzten 1.321 Einzelpersonen (davon 92,8 Prozent Frauen und 7,2 Prozent Männer) das Angebot der Beratungsstelle. Mit ihnen fanden insgesamt 4.027 Beratungen (inklusive Mail- und Telefonberatungen) statt. »Der Bedarf ist steigend, die Einrichtung ist eine wichtige Notwendigkeit«, sagt Paier-Sternjak. Besonders wichtig sind für die Leiterin zwei Punkte: Erstens das Angebot vor Ort in Wolfsberg, denn für eine Beratung nach Klagenfurt zu fahren, würde die Hemmschwelle erhöhen. Und zweitens, jede Frau in der Beratung dort abzuholen, wo sie in ihrem Leben gerade steht. »Die Unsicherheit und das Unwissen in rechtlichen Dingen, wie etwa bei Scheidungen, sind groß«, erzählt die Juristin aus ihrer Erfahrung, »Wir zeigen Lösungswege auf, aber die Frau entscheidet selbst. Wir geben nichts vor und wir bewerten auch nicht.«

Die Fördergeber

Fördergeber sind das AMS Kärnten, weiters das Bundesministerium für Familie, Jugend und Frauen, das Frauenreferat des Landes Kärnten und die Stadt Wolfsberg. Entsprechend der Fördergeber hat die Beratungsstelle  gewisse Aufträge zu erfüllen, wie etwa die Beratung von Wiedereinsteigerinnen nach der Babypause. »Wir vermitteln aber keine Jobs«, betont Paier-Sternjak.

Ein großes Thema in dem breiten Spektrum der Beratungen ist verdeckte Gewalt in der Partnerschaft. Sätze wie »Ich bin beim Walken hergefallen« im Bezug auf Blutergüsse hat das Team leider schon oft gehört. Doch nicht nur körperliche, auch psychische Gewalt, wie etwa tägliche Beschimpfungen oder das Vorenthalten von Geld spielen in vielen Frauenleben eine Rolle. »Da wir nicht anzeigepflichtig sind, dürfen die Frauen bei uns das Problem aussprechen, ohne, dass sofort etwas passiert«, sagt Paier-Sternjak. Auch verdeckte Armut von Frauen ist ein häufiges Thema in den Beratungen: »Die Problemstellungen wurden im Laufe der Jahre immer komplexer. Einfache Fälle gibt es nicht.«

Wünsche für die Zukunft

Der Erfolg der Beratungsstelle als solches lässt sich nicht messen. Für Paier-Sternjak ist jede Frau, die die Hemmschwelle überwindet und den Weg zu ihnen findet, ein Erfolg. Für die Zukunft wünscht sich die Leiterin, eine langfristige Absicherung der Beratungsstellen und ein Grundbudget, mit dem man langfristig planen kann. Momentan hängt man jährlich von den Fördergeldern ab. Außerdem muss der Zugang unbedingt kostenlos bleiben.

In Zusammenarbeit mit dem Frauenreferat des Landes und der Volkshochschule bietet die Beratungsstelle seit drei Jahren auch Kurse an. Gefeiert wird das 30-Jahr-Jubiläum im Rahmen des jährlichen Tages der offenen Tür, der diesmal am ersten Donnerstag im Juni abgehalten wird. 

Info und Aviso:

Selbstverteidigung
Wann: Montag, 25. März und Donnerstag 28. März

Jeweils von 18 bis 19.40 Uhr

Wo: Frauenservice und Familienberatungsstelle Wolfsberg, Hermann-Fischer-Straße 1 

 

EDV Kurs für Einsteigerinnen

Wann: Mittwoch 3., 10. und 17. April

Jeweils von 17 bis 19.30 Uhr

Wo: BRG/BORG Wolfsberg

 

Juno-Tag: Tag der offenen Tür zum 30-Jahr-Jubiläum

Wann: Donnerstag, 6. Juni

Beginn: ab 18 Uhr mit Festakt

Wo: Frauenservice und Familienberatungsstelle Wolfsberg

 

Kontakt: 04352/52 61 9 oder office@fraueninfo.at

Web: www.fraueninfo.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren