Die Verkostung findet bereits im März stattAusgabe | Mittwoch, 20. Februar 2019

Bis zum 28. Februar können noch Proben für die heurige Alpen-Adria-Verkostung mit Kärntner Landesprämierung eingereicht werden. Die Prämierung der Sieger ist jedes Jahr Höhepunkt der Mostbarkeiten-Messe am Zogglhof bei St. Paul.

E-Mail

15710 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

St. Paul. Die Mostbarkeiten feiern heuer ihr 25-Jahr-Jubiläum mit der 25. Mostbarkeiten-Messe am Zogglhof und der ebenfalls im Rahmen der Messe zum 25. mal stattfindenden Mostbarkeiten Alpen-Adria-Verkostung mit Kärntner Landesprämierung. 

Die Landesprämierung findet seit sechs Jahren im Rahmen der Mostbarkeiten-Verkostung statt, vorher war sie eine eigene Veranstaltung. »Es ist aber ein Blödsinn, zwei Veranstaltungen zu zahlen«, erklärt Dietmar Kainz, Obmann des Landesobstbauverbandes, der erst kürzlich mit knapper Mehrheit in seinem Amt bestätigt wurde. »Im Rahmen der Messe findet alles unter einem Dach statt und die Prämierung hat einen entsprechenden Rahmen«, ergänzt Mostbarkeiten-Obmann Hans Köstinger. Beide Vereine wickeln die Verkostung ab, bei der Most, Brände, Säfte, Essige und Liköre nach verschiedenen Kriterien bewertet werden. 

1.500 Proben

Durchschnittlich 1.500 Proben von 350 Betrieben aus dem In- und Ausland werden jedes Jahr eingereicht. So gab es vereinzelt auch schon Teilnehmer aus der Ukraine oder Südafrika. »Sinn der Veranstaltung ist es, aufzuzeigen, dass es aus Obst hochwertige Produkte gibt«, betont Köstinger. 90 Prozent der Säfte, die es in Österreich zu kaufen gibt, würden nur aus verdünntem Konzentrat bestehen. »Bei uns gibt es eine objektive Beurteilung der Qualität. Von jedem Produkt gibt es Laboranalysen«, so Köstinger. Proben können noch bis zum 28. Februar eingereicht werden. Die Verkostung selbst findet bereits im März im Speisesaal des Benediktinerstiftes St. Paul statt, da dort die Räumlichkeiten besser geeignet sind, als der bekannte Zogglhof in Hundsdorf bei St. Paul, der das Kompetenzzentrum der Mostbarkeiten ist. 

Am Zogglhof finden Seminare und Kurse statt, es ist dort aber auch möglich selbst Schnaps zu brennen. »Allein von August 2018 bis Februar 2019 wurde bereits 1.000 Stunden lang Fruchtbrand hergestellt«, ergänzt Köstinger.

Nach zwei »fürchterlichen Jahren ohne Obst« gab es im Vorjahr laut Köstinger wieder eine gute Ernte. Dies ließ wiederum den Übernahmepreis für Obst fallen. »20 bis 30 Cent pro Kilogramm Obst sind die unterste Grenze, um die Obstgärten zu erhalten und zu schützen«, fordert Köstinger. Im Vorjahr lag der Preis laut dem Obmann bei nur sechs Cent.

Mostbarkeiten-Messe

Das Programm der 25. Mostbarkeitenmesse selbst, die heuer am 4. und 5. Mai stattfindet, wird sich nicht wesentlich von den anderen Jahren unterscheiden. Es soll wieder ein kulinarisches Fest für die Sinne mit Produkten aus den Genussregionen und der Alpen-Adria-Region werden.

Ein wenig gefeiert haben die Vereinsmitglieder aber doch auch: Für alle Wegbegleiter der Mostbarkeiten in den vergangenen 25 Jahren fand kürzlich ein Freundschaftsabend im Zogglhof statt. »Daran haben rund 100 geladene Gäste teilgenommen«, so Köstinger abschließend.

Mostbarkeitenmesse 2019


Wann: Samstag, 4. und Sonntag, 5. Mai 2019

Wo: Zogglhof in Hundsdorf 2 bei St. Paul

Weitere Informationen: www.mostbarkeiten.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren