Lavanttaler im ÖSV B-KaderAusgabe | Mittwoch, 5. Dezember 2018

Der Lavanttaler Pirmin Hacker ist in diesem Jahr Mitglied des B-Kaders des ÖSV. In der Vorwoche ging die neue Saison mit zwei Slaloms in Levi los. Hacker schied einmal im 1. Lauf aus, einmal kam er auf Platz 43.

E-Mail

61130 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Der 22-jährige Pirmin Hacker aus Bad St. Leonhard könnte – nach Roman Rupp in der Saison 1991/92 – der nächste Lavanttaler sein, der im alpinen Ski-Weltcup-Zirkus Fuß fasst. Der Slalom- und Riesentor-Läufer ist aktuell im B-Kader der Skifahrer und dadurch hauptsächlich im Europacup im Einsatz.

In der Vorwoche haben die Herren in Levi (FIN) mit einem Europacup-Slalom die Saison 2018/19 eröffnet. Für Hacker lief es allerdings nicht nach Plan, der Lavanttaler schied bereits im ersten Lauf aus. Beim zweiten Rennen am Freitag lief es für den 22-Jährigen zwar etwas besser, mit einem Rückstand von 3,48 Sekunden auf Sieger Alex Vinatzer belegte Hacker aber am Ende Platz 43.

Gute Ergebnisse 2017/18

In der Saison 2017/18 war Hacker bereits regelmäßig bei FIS-Rennen im Einsatz. Dabei stand er auch mehrmals am Stockerl, nur Sieg wollte noch keiner gelingen. Hacker konnte im Slalom zwei zweite sowie einen dritten Platz und im Riesentorlauf einen zweiten Platz beim Heimrennen in Hinterstoder feiern. Zudem schaffte er bei drei Europacuprennen eine Top-30-Platzierung.

Weltcup-Debüt in Schladming

Sein Debüt im alpinen Ski-Weltcup feierte der Lavanttaler in der vergangenen Saison beim legendären Nachtslalom in Schladming. Damit war erstmals seit Roman Rupp wieder ein Lavanttaler bei einem Weltcup-Skirennen am Start. 

Hacker lieferte vor über 20.000 begeisterten Fans am WM-Hang in der Steiermark einen guten Lauf ab, für die Qualifikation für den zweiten Durchgang reichte es bei seinem ersten Weltcuprennen allerdings noch nicht.

Seit 2011 im Ski-Zirkus

Im internationalen Ski-Zirkus ist Hacker allerdings schon etwas länger unterwegs. Sein erstes FIS-Rennen bestritt er im Dezember 2011 in Monte Croce (ITA). Bei einem FIS-Slalom belegte er bei seinem Debüt Platz 36. Seine Europacup-Premiere feierte Hacker schließlich im Jahr 2016 in Frankreich. Dabei schied er allerdings im zweiten Durchgang aus. Mittlerweile kann er auf 22 Starts und zahlreiche Podestplätze bei FIS-Rennen zurückblicken. Nur ein Sieg in einem FIS-Bewerb fehlt ihm noch.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren