Von der Steuerberaterin zur Bio-Blumenbäuerin: Martina Schwarzl ist lieber draußen als im Büro Ausgabe 36 | Mittwoch, 2. September 2020

Die gebürtige Leobnerin Martina Schwarzl lebt mit ihrer Familie seit dem Vorjahr in Eitweg. Hier erfüllte sich die Steuerberaterin heuer den Traum von einer eigenen Blumenfarm in Bio-Qualität. Sträuße können vorbestellt werden, für Firmen gibt es ein Blumen-Abo.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteurin Simone Jäger Von Simone Jäger jaegerno@spamunterkaerntner.at
Martina Schwarzl mit einem ihrer Sommersträuße (Bild links): Im Hintergrund ist ein Teil ihrer Blumenfarm zu sehen. Bild rechts: Sonnenblumen gibt es nicht nur in der Farbe Gelb, Schwarzl pflanzte verschiedene Arten. Fotos: Jäger

Artikel

St. Andrä. Es blüht an allen Ecken und Enden auf der Wiese oberhalb des Hauses von Familie Schwarzl in Eitweg in der Gemeinde St. Andrä. Hortensien, Astern, Gladiolen, Sonnenblumen, Sonnenhut und viele weitere Blumenarten verwandeln die Fläche in einen bunten Hingucker. Hier, mit der Koralpe im Rücken und einem wunderschönen Ausblick auf das Lavanttal, hat sich Martina Schwarzl heuer dazu entschlossen, ihre Idee von einer Bio-Blumenfarm in die Tat umzusetzen. 

Leidenschaft Garteln

Wie sie dazu kam? »Als ich vor drei Jahren heiratete, habe ich bereits ein kleines Blumenbeet angelegt, um selbst Blumen für die Dekoration zu haben. Außerdem war ich bei einer Bio-Blumenbäuerin und es hat mir dort sehr gefallen«, erzählt Schwarzl. Garteln war schon immer eine Leidenschaft der 36-jährigen gebürtigen Leobnerin. Vor zwei Jahren kam Sohn Henry auf die Welt und die Familie entschloss sich, von Graz ins Lavanttal, die Heimat von Schwarzls Ehemann, zu ziehen. 

»Die Verwendung von Spritzmitteln und Dünger kommt nicht in Frage«
Martina Schwarzl, Blumenbäuerin

Hier war der Platz vorhanden und die Zeit reif, die Blumenfarm zu verwirklichen und den Beruf als selbstständige Steuerberaterin an den Nagel zu hängen. »Die Arbeit im Garten lässt sich besser mit der Betreuung meines Sohn vereinbaren, und außerdem macht es mir viel mehr Spaß draußen zu sein als im Büro«, erklärt Schwarzl. Auf die Unterstützung ihrer Familie konnte sie von Anfang an zählen. Ihr Wissen in Sachen Blumen eignete sich die junge Mutter selbst an. Besonders wichtig ist ihr der biologische Anbau: »Die Verwendung von Spritzmitteln und Dünger kommt nicht in Frage.« Ihr ist es ein Anliegen, den Menschen zu zeigen, dass es auch in der Heimat Blumen gibt und man nicht auf importierte Ware zurückgreifen muss.

Ab Hof-Verkauf seit Juli

»Besonders schön finde ich, dass  man beim Binden der Sträuße alle Farben mixen kann und es passt einfach immer«, so Schwarzl. Im Juli startete die Neo-Blumenbäuerin mit dem Ab-Hof-Verkauf. Interessenten können einzelne Blumen, Sträuße oder Kränze vorbestellen und abholen. »Ein bis zwei Tage vorher sollte man bestellen, da ich die Blumen bei großer Hitze nicht ernten kann«, erklärt Schwarzl. Im Raum Wolfsberg und St. Andrä ist die Zustellung für Blumensträuße ab einem Wert von 25 Euro möglich. Für Firmen gibt es ein eigenes Blumen-Abo, bei dem wöchentlich ein neuer Strauß geliefert werden kann: »Es gibt immer nur saisonale Blumen, deshalb variieren die Sorten für einen Strauß regelmäßig.«

Für die Zukunft hat Schwarzl bereits konkrete Pläne: Sie möchte Hochzeiten mit Blumendekoration ausstatten und Workshops zum Thema Blumen anbieten. »Auch ein Kräutergarten ist Thema«, verrät sie abschließend.

// Steckbrief & Info
Name:
Martina Schwarzl.
Alter: 36.
Wohnort: Eitweg.
Beruf: früher Steuerberaterin, jetzt Bio-Blumenbäuerin.
Familie: verheiratet, ein Sohn (zwei Jahre).

Alle Informationen zur Blumenfarm gibt es im Internet unter
www.blumenfarm.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren