Hildegard Wiery startet mit ihrem Lavanttaler Hobby-Koch-Klub in die neue WintersaisonAusgabe 42 | Mittwoch, 16. Oktober 2019

Die Gemmersdorferin Hildegard Wiery ist seit 18 Jahren Obfrau des von ihr gegründeten Hobby-Koch-Klubs Lavanttal. Die Treffen der rund 25 begeisterten Hobby-Köche finden wieder ab November statt – neue Mitglieder sind jederzeit gerne willkommen.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

St. Andrä. In der Schule im Pflichtfach Kochen war Hildegard Wiery (67) immer so schnell und eifrig bei der Sache, dass sie bald nur mehr einkaufen, kalkulieren und den Tisch decken durfte, um den Lehrerinnen nicht den Rang abzulaufen. Später dann kochte sie leidenschaftlich gerne für ihre Familie. Auch ihr Berufsweg führte die gebürtige Löllingerin (Bezirk St. Veit), die seit 48 Jahren in Gemmersdorf lebt, zeitweise in die Gastronomie, ehe sie später für die AVS tätig war. 

Erstes Kochbuch als Anstoß

Naheliegend also, dass sie vor mittlerweile 18 Jahren den Hobby-Koch-Klub Lavanttal gründete. »Vorher habe ich das Sterzfest in Gemmersdorf organisiert. Dann erschien 2002 mein erstes Kochbuch mit dem Titel ›Problemloses Kochen für Zöliakiekranke‹,« erklärt Wiery. Sie besprach sich mit einigen Freundinnen und schließlich wurde der Club gegründet, der heute über rund 25 Mitglieder verfügt. 

Die Koch-Treffen finden immer in den Herbst- und Wintermonaten in der Volksschule St. Ulrich statt. »Ich entwickle sehr viele Rezepte selbst, probiere sie zuerst daheim aus und dann kochen wir sie in der Schule gemeinsam«, sagt Wiery. Ein Menü besteht immer aus Vorspeise, Hauptspeise und einer Nachspeise, zubereitet werden aber auch Torten, kalte Platten oder Brotaufstriche: »Es ist einfach eine wunderbare Sache, mit so lieben Leuten gemeinsam zu kochen.« Beim Kochen legt Wiery wert darauf, nur regionale Zutaten zu verwenden: »Wenn möglich, sollen sie auch biologisch sein.«

Scheu hat die Pensionistin weder vor neuen Geschmäckern bei Eintöpfen noch vor ungewöhnlichen Kombinationen, wie etwa einem panierten Schnitzel mit Gemüsefülle: »Ich koche alles und ich esse auch alles gerne.« Ob ihr ein Essen auch einmal misslungen ist? »Eigentlich nicht. Nur einmal ist mir ein Essen verbrannt«, schmunzelt Wiery.

Familie und Theater

Nach Gemmersdorf verschlug es die Pensionistin übrigens der Liebe wegen – seit 48 Jahren lebt sie hier mit ihrem Mann Josef. Die Mutter eines Sohnes ist mittlerweile auch Oma der vierjährigen Zwillinge Anna und Fabian. 

Abgesehen vom Kochen ist Wiery in Sachen Theater sehr aktiv. Sie ist im Vorstand des Amateurtheaterverbands Kärnten und seit 26 Jahren Mitglied der Theatergruppe Eitweg: »Ich stand sicher 17 Mal auf der Bühne, aber heute kümmere ich mich mehr um organisatorische Belange.«

Doch zurück zu ihrer größten Leidenschaft, dem Kochen. Nach 2002 erschien 2009 ihr zweites Kochbuch, das sich gänzlich um Mais-Rezepte dreht. »Vor dem Muttertag im nächsten Jahr soll mein drittes Kochbuch erscheinen«, verrät die umtriebige Lavanttalerin.

Hobby-Köche willkommen

Neben den monatlichen Koch-Treffen in der Volksschule St. Ulrich werden einmal im Jahr im Gasthaus Kunter in Eitweg gemeinsam Kekse gebacken. Heuer findet dieser Termin am 24. November statt. Zusätzlich traf sich bereits im Oktober die Runde, um für Allerheiligen Gestecke zu binden. 

Neue Hobby-Köche werden jederzeit gerne in den Klub aufgenommen und können sich direkt bei der Obfrau unter der Telefonnummer 0664/18 62 774 melden.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren