In der Saluto Tagesstätte entsteht die neue Osterdekoration für GösselsdorfAusgabe 10 | Mittwoch, 4. März 2020

Die zehn Klienten der Saluto Tagesstätte in St. Marein fertigen gemeinsam mit ihren Betreuern eine neue Osterdekoration für die Dorfgemeinschaft Gösselsdorf an. Diese wird am 13. März im Ort aufgestellt.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

St. Marein, Gösselsdorf. Die Mitglieder der Dorfgemeinschaft Gösselsdorf um Obmann Charly Plautz haben es sich heuer zur Aufgabe gemacht, den Kreisverkehr im Ort mit einer neuen Osterdekoration zu verschönern. Bereits vor drei Jahren fertigten Klienten der AVS-Tagesstätte in Sittersdorf  Hasen und Ostereier an, ebenso der Kindergarten Eberndorf. Nun steuern die Klienten der Saluto Tagesstätte in St. Marein ihren Teil dazu bei. In den vergangenen Wochen schnitten, klebten, bemalten und lackierten die zehn Klienten gemeinsam mit ihren Betreuern Hasen und Ostereier aus Holz. »Charly Plautz von der Dorfgemeinschaft Gösselsdorf ist an uns mit seiner Idee herangetreten. Da wir generell verschiedene Arten von Außenaufträgen annehmen, haben wir uns gerne bereit erklärt, die Dekoration anzufertigen«, erklärt Ergotherapeutin Manuela Stefan.

Über die Tagesstätte

Die Saluto Tagesstätte in St. Marein besteht seit 2016, ist ein Angebot von »pro mente Kinder-Jugend-Familie« und neben Klagenfurt und Villach einer von drei Standorten in Kärnten. Der Standort St. Marein steht unter der Projektleitung von Claudia Kögler. »Unser Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 25 Jahren, die von psychischen Störungen betroffen sind«, so Kögler. Die Klienten stammen alle aus den Bezirken Wolfsberg und Völkermarkt und können die Einrichtung zwei bis maximal drei Jahre besuchen. »Mit jedem Klienten gibt es individuelle Zielvereinbarungen. Wir schauen, wo sie Unterstützung brauchen«, erklärt die Leiterin. 

»Wir binden solche Institutionen gerne ein, weil wir sehr gute  Erfahrungen damit gemacht haben«
Charly Plautz
Obmann DG Gösselsdorf

Es gibt auch die Möglichkeit in die Arbeitswelt hineinzuschnuppern, außerdem werden in Form von Außenaufträgen zum Beispiel Reinigungsarbeiten durchgeführt, Rasen gemäht, Hecken gestutzt oder Bäume gepflanzt. »Solche Arbeiten führen wir zum Beispiel bei der Technischen Akademie oder bei Holzbau Steinkellner in St. Andrä durch«, ergänzt Stefan. Natürlich wird auch im eigenen Garten der Tagesstätte Hand angelegt, so entstehen heuer etwa Hochbeete. Die Klienten, wie zum Beispiel Tamino und Sebastian, sind beim Besuch der Unterkärntner Nachrichten gerade mit Eifer dabei, das größte Osterei zu bemalen. Am 13. März soll die neue Dekoration am Kreisverkehr in Gösselsdorf aufgestellt werden. »Unser Ziel ist es, Brauchtum und Kultur zu erhalten, und wir binden gerne Institutionen wie die Saluto Tagesstätte ein, weil wir sehr gute Erfahrungen damit gemacht haben«, erklärt Obmann Plautz. Und sobald die gesamte Osterdekoration steht, gibt es im ganzen Ort Gösselsdorf wieder das beliebte Suchspiel für Kinder, bei denen die versteckten Ostereier und Osterhasen gezählt werden müssen. Die Gewinner werden am 1. Mai bekannt gegeben.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren