Stefan Salzmann ist neuer Bürgermeister von St. Paul – Dank an Primus stand im VordergrundAusgabe 33 | Mittwoch, 12. August 2020

Im dritten Wahlgang klappte es für Stefan Salzmann (SPÖ) mit dem Amt des Bürgermeisters der Marktgemeinde St. Paul. Die Ehrengäste nutzten die Gemeinderatssitzung aber primär, um sich bei Langzeit-Bürgermeister Hermann Primus zu bedanken.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteurin Simone Jäger Von Simone Jäger jaegerno@spamunterkaerntner.at
Bürgermeister-Urgestein Hermann Primus (r.) mit seinem Nachfolger Stefan Salzmann, der nun mit 37 Jahren der jüngste Bürgermeister im Lavanttal ist. Foto: Jäger

Artikel

St. Paul. Nach 29 Jahren als Bürgermeister der Marktgemeinde St. Paul unterzeichnete Hermann Primus (SPÖ) am 31. Juli 2020 seine Verzichtserklärung. SPÖ-intern wurde Gemeinderat und Gemeindeparteivorsitzender Stefan Salzmann als Nachfolger bestimmt. Bei der Gemeinderatssitzung am vergangenen Freitag waren jedoch die vollen drei Wahlgänge notwendig, ehe Salzmann angelobt werden konnte. Zur Erklärung: In den ersten beiden Wahlgängen wäre es notwendig, dass der neue Bürgermeister mehr als 50 Prozent der Stimmen erhält. Dies gelang Salzmann nicht, da die SPÖ keine absolute Mehrheit im Gemeinderat hält. Erst im dritten Wahlgang gilt jener Kandidat als Bürgermeister, der die meisten Stimmen auf sich vereinigt. Die drei Wahlgänge kamen alle zum selben Ergebnis. Von 23 Stimmen erhielt Salzmann elf, neun gingen an Vizebürgermeisterin Karin Maier (SPÖ), drei an Marco Furian von der FPÖ.

Bei der Angelobung sagte Bezirkshauptmann Georg Fejan: »Wenn es möglich wäre, würde jetzt wohl weißer Rauch vom Rathaus aufsteigen. Man wußte nicht, wie die Wahl ausgehen würde, aber sie ging so aus, wie es der demokratischen Mehrheit entspricht.« In seiner Antrittsrede versprach Salzmann, »allen ein guter Bürgermeister zu sein« (mehr über ihn und seine Ziele lesen Sie hier).

Fokus auf Hermann Primus

Die zahlreichen Gratulanten – darunter auch Landeshauptmann Peter Kaiser – nutzten die Gemeinderatssitzung aber auch, um Hermann Primus noch einmal in den Mittelpunkt zu stellen. »Hut ab vor der Art, wie du diese Gemeinde geführt hast«, sagte etwa Kaiser in Richtung Primus, »In der Geschichte der Kärntner Kommunalpolitik ist dir ein würdiger Platz sicher.« Bezirkshauptmann Fejan betonte, dass ein Drittel der St. Pauler Bevölkerung nur Primus als Bürgermeister erlebt hat: »Er ist nicht nur einer der längstdienendsten, sondern auch einer der erfolgreichsten Bürgermeister in Kärnten.« Besonders hob er den Ortskern, die intakte Gastronomie und den Ruf St. Pauls als Schulstandort hervor.

»Ich danke allen Mitarbeitern der Gemeinde für ihre Loyalität. Es war schön, mit euch zu arbeiten«
Hermann Primus
bei seiner Abschiedsrede

Auch die Sprecher der einzelnen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen gratulierten einerseits Salzmann zu seiner neuen Funktion als Bürgermeister und bedankten sich bei Primus für die teils jahrzehntelange Zusammenarbeit. »Eine Ära geht zu Ende«, sagte etwa Adi Streit (ZAS), »Primus versuchte immer, allen zu helfen. Seine Hartnäckigkeit zeichnete ihn besonders aus.«

Karl Schwabe von der ÖVP machte keinen Hehl daraus, dass ihn Primus’ Rücktritt sehr überraschte und seine Partei mit ihren Stimmen Vizebürgermeisterin Karin Maier unterstützte. Die Vertreter aller Parteien wünschten Primus viel Gesundheit im neuen Lebensabschnitt und viel Vergnügen und genug Zeit nun für sein liebstes Hobby – die Jagd.

Dank an Mitarbeiter

Abschließend ergriff Hermann Primus selbst das Wort und hielt eine unaufgeregte Abschiedsrede ohne Mikrofon: »Es war ein Privileg, Bürgermeister dieser schönen Gemeinde zu sein. Ich nehme euren Dank an und gebe ihn zurück. Ich danke allen Mitarbeitern der Gemeinde für ihre Loyalität. Es war schön, mit euch zu arbeiten.«

Geschenke zum Abschied

Nach seiner Rede überreichte Vizebürgermeisterin Karin Maier im Namen des gesamten Gemeinderats ein Abschiedsgeschenk. Gesanglich umrahmte der MGV Granitztal die Gemeinderatssitzung. Im Publikum saßen neben Landeshauptmann Peter Kaiser zahlreiche weitere Ehrengäste, wie die neuen Bürgermeister des Lavanttals Maria Knauder (St. Andrä) und Hannes Primus (Wolfsberg), Gemeindebundpräsident und Bürgermeister von Frantschach-St. Gertraud Günther Vallant, die Landtagsabgeordneten Claudia Arpa und Armin Geißler und eine Abordnung der Feuerwehr.

Als neuer Gemeinderat wurde Ökonomierat Ignaz Ninaus angelobt.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren