»Die Wurmfarm« bringt nachhaltigen Mehlwurm-Biodünger auf den MarktAusgabe 08 | Mittwoch, 19. Februar 2020

Mit Würmern als Lebensmittel wurde die Wurmfarm bekannt. Jetzt warten Andreas Koitz und Lisa-Marie Schaden mit einer neuen Idee auf: Ein Bio-Mehlwurm-Dünger kommt im April in den heimischen Handel.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Bad St. Leonhard. Die Wurmfarm von Andreas Koitz und Lisa-Marie Schaden ist längst über die Bad St. Leonharder Gemeindegrenzen hinaus bekannt. Mehlwürmer in verschiedenen Geschmacksrichtungen werden zum Verkauf angeboten. So gibt es neben den Röst- und Gewürz- auch Chili-Würmchen. »Hier arbeiten wir mit Chili Fraunz aus Wolfsberg zusammen. Chili-Abfälle, die er nicht braucht, bekommen unsere Mehlwürmer zu essen. Dadurch nehmen sich den Geschmack und die Schärfe auf. Wir verwenden kein Pulver, würzen lediglich mit Salz, das als Konservierungsmittel dient und die Würmchen knusprig hält«, weiß Lisa-Marie Schaden. »Was die Stückzahlen betrifft, bin ich womöglich der größte Landwirt in Österreich«, lacht Andreas Koitz. Seine knapp sechs Millionen Würmer erhalten eine eigene Getreide-Futtermischung. »Pro Woche verspeisen sie bis zu 50 Kilogramm Gemüse und Obst. Alles, was wir nicht selber brauchen, geben wir den Würmchen«, so die beiden über die Fütterung.

»Was die Stückzahlen betrifft, bin ich womöglich der größte Landwirt in Österreich«
Andreas Koitz, Wurmfarm

Neben Chili- und Gewürz-Würmchen werden in naher Zukunft weitere Geschmacksrichtungen ausprobiert. Kürzlich hatte der erste biologisch zertifizierte Insektenbetrieb Europas noch eine weitere Idee – nämlich den Vertrieb von Bio-Mehlwurm-Dünger.

Der Biodünger
Die Idee für den Biodünger entstand aufgrund einer Inhaltsanalyse, wie Andreas Koitz verrät: »Wir hatten Interesse daran, herauszufinden, wofür man den Kot der Mehlwürmer verwenden könnte. Die Inhaltsanalyse wies gute Düngeeigenschaften nach.« Der Bio-Mehlwurm-Dünger ist nicht nur bio, sondern nachhaltig, wasserlöslich und geruchlos. Im Handel wird der Dünger ab April sein, ab Hof gibt es das Pulver bereits Ende März. Der UVP für 500 Gramm liegt bei 5,99 Euro.

Aktuell sind auf der Wurmfarm knapp 3.000 Kilogramm des Düngers auf Lager. »Vorsichtig rechne ich mit 6.000 Kilogramm in diesem Jahr. Eingesetzt werden kann der Bio-Dünger unter anderem bei Balkon- und Zimmerpflanzen, aber ebenso im Garten. Der Name »Tenefert«, wie der Dünger heißt, setzt sich aus dem lateinischen Wort Tenebrio molitor (Mehlkäfer) und dem englischen Wort »Fertilizer« (Dünger) zusammen.

// INFO
Die Wurmfarm
Andreas Koitz und
Lisa-Marie Schaden
Wartkogel 14.
9462 Bad St. Leonhard.
Tel.: 0664/1904409
Mail: andreas.koitz@diewurmfarm.at
Web: www.diewurmfarm.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren