Grandland X: Die Hybrid-Rakete aus RüsselsheimAusgabe 08 | Mittwoch, 19. Februar 2020

Mit 300 PS Systemleistung ist der Opel SUV ein wahres Kraftpaket. Auch wenn ihm die Leistung auf den ersten Blick nicht anzusehen ist, verspricht das Modell Fahrspaß und dank vier Fahrmodi größte Individualität. Das Einstiegsmodell kostet ab 42.299 Euro.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Optisch ist der Plug-in-Hybride nicht von den Modellen, die ausschließlich auf einen Verbrennungsmotor vertrauen, zu unterscheiden. Ein kleiner »Hybrid4«-Schriftzug am Heck ist der einzige Hinweis. Im Innenraum punktet der Rüsselsheimer mit Hochwertigkeit und guter Rundumsicht. Foto: Tripolt

Artikel

Wolfsberg. Bereits im Mai des Vorjahrs konnten die Unterkärntner Nachrichten den Opel Grandland X, damals mit einem 130-PS-Dieselmotor ausgestattet, ausgiebig testen. Rund ein dreiviertel Jahr später wurde abermals ein Grandland X aus dem Hause Opel getestet. Als Plug-in-Hybrid herrschten technisch völlig andere Rahmenbedingungen, die sich auch am Asphalt widerspiegeln sollten.

Von Auto Eisner in Wolfsberg zur Verfügung gestellt, erhielten die Unterkärntner Nachrichten den »Opel Grandland X Hybrid4«, wie der Wagen mit voller Bezeichnung heißt, für eine Testfahrt zur Verfügung gestellt. Bei der Schlüsselübergabe folgte die Frage nach der Systemleistung. Als die Antwort »300 PS« lautete, staunte der Redakteur nicht schlecht. Ein 1,6-Liter-Turbobenziner  leistet 200 PS, während zwei Elektromotoren weiter 100 PS generieren. Die Kombination soll für einen, sagen wir sportlichen, Vortrieb im Opel-SUV sorgen. Verfügbar ist der Hybride weiters auch mit einer Systemleistung von 224 PS. In Kombination mit dieser Motorisierung ist ausschließlich ein Vorderradantrieb zu haben. Beide Hybrid-Varianten des Grandland X gibt es nur mit den (höchsten) Ausstattungslinien »Innovation« und »Ultimate«.

Schon im Mai wusste die Diesel-Version mit einem hochwertigen Interieur zu überzeugen. Daran hat sich auch beim Plug-in-Hybriden nichts geändert. Komfortable Ledersitze, Leder-Multifunktionslenkrad, ein acht Zoll großes Touch-Farbdisplay, Rückfahr- und 360-Grad-Kamera sowie zahlreiche Assistenzsysteme sorgen für einen großen Wohlfühlfaktor. Neben dem Schalthebel für die Acht-Gang-Automatik befindet sich beim Hybrid-SUV zudem ein Schalter, über den sich die vier unterschiedlichen Fahrmodi einstellen lassen. Womit wir bei den Fahreigenschaften wären.

Starker Vortrieb, wenn gewünscht
Mit den vier Fahrmodi »Allrad«, »Sport«, »Hybrid« und »Elektro« kann der Pilot effizient oder sportlich unterwegs sein. Die Flexibilität der Plug-in-Hybridtechnologie kommt damit voll zur Geltung. Gerade für den innerstädtischen Verkehr eignet sich der Elektromodus. Voll aufgeladen verfügt der Grandland X über eine elektrische Reichweite von 52 Kilometer laut WLTP-Zyklus. Im Hybridmodus wählt das SUV automatisch die jeweils effizienteste Antriebsart. Wird mehr Traktion benötigt, lässt sich im Modus »Allrad« die Hinterachse elektrisch zuschalten. Im Sportmodus entfaltet der Motor seine ganze Kraft. Der Sprint auf 100 km/h wird beim Opel-Hybriden im wahrsten Sinne  des Wortes zu einem Sprint: sportliche 6,1 Sekunden – länger benötigt der SUV nicht. Und das trotz eines Leergewichts von 1.875 Kilogramm.

Die vier unterschiedlichen Modi lassen es zu, dass der Grandland X Hybrid4 für alle Fahranforderungen gerüstet ist. Sei es das emissionsfreie Fahren in der Stadt, die besten Traktion dank Allradantrieb oder das sportliche Fahrverhalten – per Knopfdruck stellt sich Hybrid-SUV genau auf seine Aufgaben ein.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren