Die neuen Smart-Modelle gibt es nur noch elektrischAusgabe 05 | Mittwoch, 29. Januar 2020

Als erster Automobilhersteller weltweit, setzt der Daimler-Konzern bei der neuesten Smart-Generation ausschließlich auf einen vollelektrischen Antrieb. Die Reichweite liegt bei rund 150 Kilometern. Das Einstiegsversion des fortwo Coupé kostet ab 25.510Euro.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redaktion Von Unterkärntner Nachrichten Redaktion officeno@spamunterkaerntner.at
Sowohl optisch als auch technisch überarbeitet wurden die neuen Smart-EQ-Modelle. Der Kunde kann jeweils zwischen drei verschiedenen Ausstattungslinien und Paketen wählen. Neben dem Smart forfour (Bild) gibt es die neueste Generation auch wieder als fortwo. Dieser ist als Coupé und Cabrio erhältlich. Fotos: Daimler AG

Artikel

Schon im Jahr 1970, als es die ersten Überlegungen für den Smart gab, war das Konzept rein batteriebetrieben. Nachdem das Fahrzeug 1994 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde, bietet man den Smart seit 2007 in jeder Generation auch mit einer vollelektrischen Option an. Nun geht man im Hause Daimler noch einen Schritt weiter und setzt als erster Automobilhersteller weltweit auf eine ausschließlich emissionsfreie, batterieelektrische Antriebstechnologie.  Verbrennungsmotoren gehören bei Smart damit der Vergangenheit an.

Die neuen Smart-EQ-Modelle fortwo Coupé, fortwo Cabrio und forfour sind allesamt mit einem Synchronmotor ausgerüstet, der über 41 kW (56 PS) Dauerleistung sowie 60 kW (82 PS) maximaler Leistung verfügt.

Auch bei der neuen Generation ist das Exterieur typisch Smart. Ein reduziertes Design, kombiniert mit kräftigen Radläufen und kurzen Überhängen sorgen für den bekannten Look. Umgestaltete Kühlergrills und integrierte optionale Voll-LED-Scheinwerfer runden die Optik ab.

Überarbeitet wurde ebenso das Interieur. Neben erweiterten Ablagemöglichkeiten ist das Herzstück das neu gedachte UX-Konzept (User Experience). Die zukünftige Infotainmentgeneration umfasst eine nahtlose Smartphone-Integration und bietet dem Fahrer damit das gewohnte digitale Bedienumfeld im eigenen Auto.

Connected Car
Die »Smart EQ Control App« und die »ready to«-Services sorgen für eine umfangreiche Vernetzung des Fahrzeugs. Verschiedene Dienste wie beispielsweise Statusinformationen rund um das Auto, elektrisches Laden, einen freien Parkplatz finden sowie Navigation werden in intuitiven, mobilen Applikationen ermöglicht.

Optional verfügbar ist für die Modelle ein 22-kW-Boardlader. Durch seine Schnellladefunktion werden die neuen Modelle innerhalb von 40 Minuten von zehn Prozent auf 80 Prozent Reichweite aufgeladen. Voraussetzung dafür ist, dass die örtlichen Gegebenheiten ein Laden über drei Phasen ermöglichen. Durch die Kooperation mit dem Ladenetzwerk-Partner »Plugsurfing« steht dem Kunden nun beinahe jede Ladesäule zur Verfügung. Angemeldet und abgerechnet wird alles über die neu gestaltete »Smart EQ Control App«. So sollen Wartezeiten beim Laden minimiert werden, damit der Fahrer möglichst schnell wieder Fahrspaß und Vorteile der Elektromobilität erfahren kann. Den Sprint auf 60 km/h schaffen alle drei Modelle in knapp fünf Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h.

Drei Schritte zum Wunsch-Smart
Die Zusammenstellung eines neuen Wunsch-Smarts ist kinderleicht. Drei Ausstattungsvarianten stehen bei den drei Basismodellen zur Auswahl: »passion«, »pulse« und »prime«. Jeweils eines von drei Paketen (»Advanced«, »Premium« und »Exclusive«) können dazu kombiniert werden. Abschließend muss man sich nur noch für die bevorzugte Farbe entscheiden. So lässt sich der Wunsch-Smart in nur drei einfachen Schritten konfigurieren.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren