Der VW ID.4 soll den Elektro-SUV-Markt erobernAusgabe 42 | Mittwoch, 14. Oktober 2020

Nach der Vorstellung des rein elektrischen ID.3, legt VW jetzt mit dem ID.4 auch im Segment der kompakten SUV rein elektrisch nach. Zwei Editionsmodelle stehen zum Bestellstart bereit. Das Bedienkonzept ist auf Touch-Funktionen und Sprachsteuerung ausgelegt.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redaktion Von Unterkärntner Nachrichten Redaktion officeno@spamunterkaerntner.at
Fließende Linien in Kombination mit einer sportlich-kraftvollen Optik sind das Designmerkmal des neuen VW ID.4. Das erste rein elektrische SUV des deutschen Herstellers rollt, je nach Version auf 20- bzw. 21-Zoll-Rädern über den Asphalt. Im Innenraum setzen die Wolfsburger auf ein modernes Bedienkonzept. Foto: Volkswagen AG

Artikel

Erst kürzlich ist die Markteinführung des VW ID.3 erfolgt. Jetzt legt der deutsche Hersteller in der Klasse der kompakten SUVs mit dem ID.4 nach. »Der ID.4 ist unsere emissionsfreie Antwort auf den ungebrochenen SUV-Trend und der nächste Schritt auf unserem Weg, klimaneutrale Mobilität für jedes Segment anzubieten«, so VW-Vertriebsvorstand Klaus Zellmer.
Der ID.4 ist das erste rein elektrische SUV aus dem Hause VW. Beim Design wurde viel Wert auf fließende Linien und zugleich sportliche-kraftvolle Optik gelegt. Der modulare E-Antriebs-Baukasten (MEB) ermöglicht im Inneren des ID.4 großzügige Platzverhältnisse bei kompakten äußeren Abmessungen. Der Gepäckraum fasst, je nach Position der Fondlehnen, 543 bis 1.575 Liter.

Zwei Editionsmodelle
Zum Bestellstart bieten die Wolfsburger zwei unterschiedliche Editionsmodelle an. Der ID.4 1st und ID.4 1st Max sind mit einer 77-kWh-Batterie ausgestattet. Damit lässt sich eine Reichweite von rund 490 Kilometer (WLTP) erreichen. Der Elektromotor leistet jeweils 204 PS an der Hinterachse. Den Sprint auf 100 km/h aus dem Stillstand schafft das Elektro-SUV in 8,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 160 km/h limitiert.

Der ID.4 1st rollt auf 20-Zoll-Rädern, dem Exterieur-Style-Paket und einer dunklen Fond-Verglasung über die Straße. Die vorderen Sitze, das Multifunktionslenkrad und die Windschutzscheibe sind beheizbar. Die Ambientebeleuchtung lässt sich in 30 Farben einstellen. Eine »Zwei-Zonen-Climatronic«-Klimaanlage rundet die Komfortausstattung ab. Ebenfalls serienmäßig an Bord: Navigationssystem, diverse Assistenzsysteme, Rückfahrkamera, eine Anhängevorrichtung, sowie eine Wärmepumpe, die bei kalten Temperaturen die Reichweite verbessert.

Beim ID.4 1st Max fallen vor allem die interaktiven IQ.Light-LED-Matrix-Scheinwerfer und die 3D-LED-Rückleuchten ins Auge. Serie sind beim »Max« 21-Zoll-Räder, Progressivlenkung und Adaptive Fahrwerksregelung (DCC) sowie elektrisch verstellbare Sitze, das Panorama-Glasdach oder auch die elektrische Heckklappe.

Moderne Bedienung
Die Bedienung im Cockpit ist klar strukturiert und läuft fast ausschließlich über die Touch-Funktion und die intelligente Sprachsteuerung »Hallo ID.« Das Rollo des Panorama-Dachs lässt sich zum Beispiel mit dem Sprachbefehl »Hallo ID., zeig mir die Sterne« öffnen.

Der ID.4 1st kostet in Deutschland ab 49.950 Euro, der ID.4 1st Max ab 59.950 Euro. Für den österreichischen Markt hat Volkswagen bislang noch keine Preise veröffentlicht.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren