Der neue 1er setzt erstmals auf VorderradantriebAusgabe 12 | Mittwoch, 18. März 2020

Bei der dritten Generation des 1ers setzt BMW auf eine dynamische Optik, bleibt seiner Designlinie aber treu. Im Interieur ist dank des M-Pakets auch hier die Sportlichkeit tonangebend. Das Instrumentendisplay ist volldigital. Das Einstiegsmodell kostet ab 29.100 Euro.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
In der Seitenansicht zeigt sich, dass man auf große Designexperiment verzichtet hat und der bekannten Linie des 1er BMW treu blieb. An der Front sorgen die wuchtigen BMW-Nieren und die LED-Scheinwerfer für einen kraftvollen Auftritt. Im Cockpit stehen dem Fahrer zwei Bildschirme mit je 10,25 Zoll zur Verfügung. Foto: Tripolt

Artikel

Wolfsberg. Sportlich und trotzdem elegant steht er da, der neue 1er BMW. In seiner dritten Generation setzen die Bayern beim Kompaktwagen erstmals auf Vorderradantrieb.

Zur Verfügung gestellt vom Autohaus Gönitzer, hatten die Unterkärntner Nachrichten die Möglichkeit, die neueste Generation des BMW 1er zu testen. Unser Testmodell, ein 118d, war mit einem 2,0-Liter-Dieselmotor ausgestattet, der 150 PS leistet. Was Optik und Ausstattung betrifft, wusste vor allem das »M Sport«-Paket zu überzeugen. Schon außen verfügt der Kompakte dadurch über einen deutlich dynamischeren Auftritt. Die breiten BMW-Nieren an der Front ergeben mit den LED-Scheinwerfern ein stimmiges Gesamtbild. In der Seitenansicht wird klar, dass BMW auch bei der dritten Generation der bekannten Designlinie treu bleibt.

Volldigitaler Innenraum
Im Innenraum präsentiert das M-Paket seine volle Pracht. Beim Anblick der Sportsitze kommt dezente Angst über die zu erwartenden Rückenschmerzen auf, die nach dem Aussteigen blühen könnten – doch die Sorgen sind absolut unbegründet. Die Sitze bieten nicht nur besten Halt in allen Kurvenlagen, sondern sind zudem auch überraschend bequem. Nicht zuletzt auch aufgrund der elektrischen Verstellung. Einmal auf den Fahrer angepasst, sitzt man, als wäre man in die M-Sitze hineingegossen worden. Dazu passend das multifunktionelle Sportlenkrad – M-Emblem inklusive. Hinter dem Lenkrad thront das BMW »Live Cockpit Professional«, das einerseits aus einem 10,25 Zoll großen, per Touch bedienbaren, Display besteht, auf dem Navigation, Multimedia sowie Fahrzeuginformationen und vieles mehr dargestellt werden, und andererseits aus einem ebenfalls 10,25 Zoll großen volldigitalen Instrumentendisplay. Während man durch das Display-Menü in der Mitte auch über einen intuitiven Steuerknopf navigieren kann, wird das Instrumentendisplay über das Multifunktionslenkrad gesteuert.

Je nach Fahrzeugeinstellung (Sport, Comfort oder Eco Pro) wechselt das Display nicht nur die Hintergrundfarbe, im Modus Eco Pro wird auch anstelle der Motordrehzahl der aktuelle Spritverbrauch angezeigt.

Bei den Fahreigenschaften wusste der 1er von den ersten Metern an zu überzeugen. Im Sport-Modus nimmt der Zwei-Liter-Dieselmotor das Gas ohne Verzögerung an. Das Acht-Gang-Automatikgetriebe – auf Wunsch auch über die Paddles am Lenkrad schaltbar – stellt sich, je nach Einstellung, makellos auf die Anforderungen des Fahrers ein. Während im »Eco Pro«-Modus auf ein möglichst optimiertes Energiemanagement Wert gelegt wird, verwandelt sich das Auto per Druck auf den »Sport«-Knopf praktisch in ein anderes Fahrzeug.

Fahrwerk, Sitze, Lenkung, Motor und Fahrverhalten ergeben einen perfekt abgestimmten Wagen, der sportlich-agil oder gemütlich-komfortabel gefahren werden kann – je nachdem, was gerade bevorzugt wird.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren