Kopp und MayerAusgabe | Mittwoch, 14. März 2018

Nach vier spannenden Turniertagen stehen auch die Österreichischen Meister in den Altersklassen U18 fest.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Emily Meyer

WOLFSBERG. Nach vier spannenden Turniertagen stehen auch die Österreichischen Meister in den Altersklassen U18 fest. Ausgetragen wurde das wichtigste Indoor- Event des Jahres am vergangenen Wochenende auf der Tennisanlage Auen von Julia Adlbrecht, Turnierleiter Robert Heiss sowie Oberschiedsrichter Gernot Dreier. Der Tiroler Sandro Kopp und die Vorarlbergerin Emily Meyer waren diesmal nicht aufzuhalten und rasten mit Riesenschritten dem Titel entgegen. Auffallend war vor allem, dass sowohl bei den Mädchen als auch bei den Burschen die Nummer eins der Setzliste bereits in den Halbfinali scheiterten. Selina Pichler gab ihr Semifinalspiel gegen Anna Schmid beim Stand von 3:6 0:1 auf. Emily Meyer legte als Nummer 7 einen Erfolgslauf hin, der sich sehen lassen konnte. Im gesamten Turnierverlauf gab sie lediglich 19 Games ab. In drei Partien schaffte es die Vorarlbergerin sogar, ihren Gegnerinnen kein einziges Spiel zu überlassen. Auch die Aufgabe, die im Halbfinale auf sie wartete, meisterte sie bravourös: Dort ging es gegen die aktuelle U16-Meisterin Elena Karner.

Elena Karner im Semifinale out Die Lavanttalerin ist derzeit eine der besten Spielerinnen Europas und wird daher als große Zukunftshoffnung angesehen. Auch bei ihrem Heimturnier in Wolfsberg stellte Elena ihr Können unter Beweis: Als ungesetzte Spielerin startete sie in den Bewerb, nahm gleich im Achtelfinale die fünftgesetzte Veronika Bokor mit nur einem abgegebenem Game (6:1 1:0 ret.) aus dem Bewerb und auch gegen Valentina Cavic hatte sie mit 6:4 6:0 keine Probleme. Emily Meyer war für Elena Karner dann doch noch eine Nummer zu groß und entschied das Halbfinale mit 6:3 6:0 für sich. Im Finale gegen Anna Schmid ging sie mit 6:3 6:2 nach einer souveränen Leistung als Siegerin vom Platz.

Titel bei den Burschen ging nach Tirol Im Finale gegen Christof Zeiler ließ der Tiroler Sandro Kopp nichts anbrennen und spielte sich mit 6:2 6:2 sicher zum Titel. Bei den Doppelbewerben sieht das Ergebnis folgendermaßen aus: Bei den Mädchen konnte sich die an eins gesetzte Paarung Selina Pichler/ Maren Benko gegen die zweitgesetzten Schwestern Katarina und Jovana Trickovic mit 2:6 7:6 10:3 durchsetzen. Maximilian Asamer/ Christof Zeiler konnten sich bei den Burschen mit einem Sieg über das ungesetzte Duo Michael Frank/ Niklas Roher mit 7:5 7:6 zum Staatsmeister krönen.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren