Linz legt den Fokus auf KulturAusgabe | Mittwoch, 10. April 2019

Die Industrie spielt in Linz seit vielen Jahrzehnten eine tragende Rolle. Mit Neueröffnungen verlieh man der Stadt zuletzt neuen Glanz und verlagerte den Schwerpunkt zunehmend auf die heimische Kultur.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Linz. Über Jahrzehnte hinweg gab die Industrie den Puls der Stadt vor. Firmen siedelten sich an und entdeckten Linz als optimalen Standort für sich. In Österreich nahm Linz zwischen den Städten Salzburg und Wien eine wichtige Rolle ein und eignete sich auch für deutsche Unternehmen, dank Bahnanschluss und Lage an der Donau, für wirtschaftliche Tätigkeiten.
Heute zeigt sich Linz von einer anderen Seite. Einer Seite, die Jugend, Kultur und Entwicklung in ihrem Portfolio vereint, aber die Industrie nicht vollständig abschütteln kann. Das muss die Stadt aber auch nicht. Durch die Ansiedlung der voestalpine beispielsweise erlebte die Stadt einen wirtschaftlichen Aufschwung. Im Werk selbst werden Innovation und Sauberkeit groß geschrieben. Besucher können sich bei Werksführungen vor Ort selbst davon überzeugen und einen Blick hinter die Kulissen der Stahlerzeugung werfen.

Wendepunkt: Kulturhauptstadt
Die Stadt steht  für Weiterentwicklung und Moderne, verliert dabei aber nie die eigene Geschichte aus den Augen. Ein Meilenstein in der Stadtentwicklung war das Jahr 2009, als Linz zur Kulturhauptstadt Europas ernannt wurde. Im selben Jahr fanden unter anderem die Neuöffnungen des Schlossmuseums, der voestalpine-Stahlwelt oder der ausgebauten Pöstlingbergbahn statt.
Wie die Aorta im menschlichen Körper, führt die Donau durch die Linzer Stadt. Hier geben Entschleunigung und Kultur das Geschehen vor. Direkt am Fluss bilden Linz‘ erste Adressen für klassische Musik, das Brucknerhaus sowie das Ars Electronica Center und das Lentos Kunstmuseum, die Kulturmeile der Stadt. Der Donaupark, zwischen Kunstmuseum und Brucknerhaus gelegen, wird im Sommer zum beliebten Treffpunkt für Besucher.

Ein Ausflugsziel für die ganze Familie ist der Linzer Hausberg – der Pöstlingberg. Pöstlingbergbahn, Aussichtsplattform, Zoo, Wallfahrtsbasilika und Grottenbahn Linz stehen für Jung und Alt bereit – herrlicher Ausblick auf Stadt und Donau inklusive.

»Mural Harbor«
Ein Kunstprojekt der etwas anderen Art lässt sich im Industriehafen entdecken. »Mural Harbor« ist die größte Graffiti- und Muralismo-Galerie Europas, die aus hunderten Werken nationaler und internationaler Künstler aus über 30 Nationen entlang des Hafenbeckens besteht. Muralismo ist eine spezielle Kunstform aus den 1920ern, die Wandmalerei im öffentlichen Raum bezeichnet.

Für Besucher stehen im »Mural Harbor« auch Graffiti-Touren im Angebot. Bei Bootstouren und Rundgängen erhalten sie Informationen und Wissenswertes über Arbeitsmaterialien, Künstler, Techniken, Begrifflichkeiten, Rechtslage und Geschichte der Graffitis vermittelt. Nach einem Crashkurs dürfen die Teilnehmer selbst ihrer Kreativität mittels Spraydose Ausdruck verleihen.

// INFO
Linz
Einwohner: ca. 204.846
(Stand 1. Jänner 2018)
Größe: 95,99 km2
Web: www.linz.at

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren