Jetzt ist es fix: Das Schutzhaus auf der Koralpe wird abgerissen und bis Juni 2021 neu errichtetAusgabe 29 | Mittwoch, 15. Juli 2020

Ein ewiges Thema fand bei der Jahreshauptversammlung des Alpenvereins Wolfsberg nun ein Ende: Die Mitglieder einigten sich jetzt endgültig auf einen verkleinerten Neubau des Koralpenhauses. Helmut Sumper ist der neue Vorsitzende der Sektion Wolfsberg.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Turbulente Wochen liegen hinter den Mitgliedern des Alpenvereins Wolfsberg. Im Mai legte die erste Vorsitzende Gerlinde Oberländer ihre Funktion zurück, weshalb Neuwahlen nötig wurden. Außerdem galt es, dringend eine Entscheidung bezüglich eines Neubaus des Koralpenhauses zu treffen, damit die bereits zugesagten Fördergelder nicht verfallen (die Unterkärntner Nachrichten berichteten).

Neuer Vorstand

Beide Themen konnten bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Donnerstag im Haus der Musik in St. Stefan zu einer Entscheidung gebracht werden. Der neue erste Vorsitzende ist das langjährige Vorstandsmitglied Helmut Sumper, der die Sektion Wolfsberg nach dem Rücktritt von Oberländer bereits interimsmäßig leitete. Von 87 Stimmen, die in geheimer Wahl abgegeben wurden, entfielen 83 auf Sumper, vier waren ungültig (Details zum Vorstandsteam siehe Info-Box). »Die Beschlüsse bei der Jahreshauptversammlung fielen alle einstimmig«, erklärte der neue erste Vorsitzende auf Nachfrage der Unterkärntner Nachrichten. So auch jener Beschluss, der das Koralpenhaus betraf. »Der verkleinerte Neubau ist jetzt fix«, ist Sumper erleichtert, »Den Zuschlag für den Bau erhielt das Unternehmen Griffnerhaus.« Griffnerhaus-Geschäftsführer Georg Niedersüß präsentierte den Mitgliedern die Pläne für das neue Schutzhaus. Kostenpunkt: 876.000 Euro netto. 

Förderungen und Eigenleistung

Förderungen von Bund und dem Hauptverband des Alpenvereins wurden bereits vor längerem zugesagt, nun ziehen auch die Gemeinden Wolfsberg und St. Andrä sowie das Land Kärnten mit. Gemeinden und Land beteiligen sich mit insgesamt 166.000 Euro. Die finanzielle Eigenleistung des Alpenvereins Wolfsberg  mit 166.280 Euro befindet sich laut Sumper »nun in einem Bereich, den wir stemmen können«. Altobmann Benno Schober spendete bei der Jahreshauptversammlung 10.000 Euro für den Neubau. 

Spendenkonto eingerichtet

Der Alpenverein Wolfsberg hat bei der BKS Bank auch ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN AT 85 1700 0001 7001 9784, lautend auf Alpenverein Wolfsberg – Koralpenhaus).

Baubeginn für das neue Schutzhaus ist im Herbst 2020, die Fertigstellung ist im Juni 2021 geplant. Das bestehende Koralpenhaus, das 1970 errichtet wurde, wird zur Gänze abgerissen.

Der neue Vorstand:
Erster Vorsitzender (Obmann): Helmut Sumper (Stv. Reinhold Duscher und Horst Flößholzer).
Kassierin: Brigitte Schlatte.
Schriftführerin: Ingrid Zarfl.
Jugendteamleiterin: Lisa Jagarinec.
Alpinreferent: Alois Ternonig.
Mitgliederverwaltung: Robert Umschaden.
Hüttenreferenten: Albert Koitz. (Wolfsberger Hütte) und Gottfried Paulitsch (Koralpenhaus);
OG Oberes Lavanttal: Ferdi Zarfl;
OG Preitenegg: Manfred Liebhard.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren