Vereinsmensch Johann Stückler: »Ich frage mich oft selbst, wo ich die Zeit dafür hernehme«Ausgabe 41 | Mittwoch, 7. Oktober 2020

Johann Stückler ist bei der Raiffeisenbank Mittleres Lavanttal tätig. Seine Freizeit »opfert« er für verschiedene Funktionen in Vereinen, denen er angehört. Als Verpflichtung sieht er seine Tätigkeiten nicht: »Man kann unserer Gesellschaft damit etwas zurückgeben«.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Johann Stückler ist ein Vereinsmensch, wie er im Buche steht. Er ist Obmann des Volleyballclubs Wolfsberg, Obmann der »Lei Los‘n«-Faschingsrunde in Wolfsberg, Mitglied der Markusbühne, Kassier des Chicago Snookerclub Wolfsberg und Schriftführer der Saualm Hüttengemeinschaft. Hauptberuflich ist er seit 35 Jahren im Bankgeschäft tätig. »Ich mache hauptsächlich Finanzierungen im Bau- und Wohnbereich und kümmere mich um Veranlagungen«, so Stückler. Stationiert ist er in der Filiale St. Stefan der Raiffeisenbank Mittleres Lavanttal. »Allerdings bin ich für die Kundentermine bei den Raiffeisenbanken des Mittleren Lavanttals flexibel einsetzbar«, fügt Stückler hinzu.

»Mit der Coronakrise sind die Kurse der Wertpapiere nach unter gerasselt. Wir haben unsere Kunden aufgeklärt und stets über den aktuellen Stand informiert. Einzelne Kurse sind bereits wieder da, wo sie zu Beginn der Krise waren, es hat sich nichts Gravierendes geändert«, weiß der 55-Jährige.

Einfluss hatte Corona aber nicht nur auf sein berufliches Leben, sondern auch auf seine zahlreichen Vereinstätigkeiten.

Seit mittlerweile 30 Jahren steht er dem Volleyballclub Wolfsberg als Obmann vor. »Ich habe früher selber gespielt. Der damalige Obmann wollte leiser treten, daher habe ich die administrative Arbeit übernommen«, blickt Stückler zurück. Aktuell ist er auch noch als Nachwuchstrainer tätig und begleitet die Jugendmannschaften am Wochenende zu den Spielen, was zu Beginn der Corona-Pandemie nicht möglich war. Abgesagt wurde coronabedingt das Volleyball-Mixed-Turnier. Stückler: »Es ist das älteste Volleyball-Mixed-Turnier in Österreich und hätte heuer das 40. Mal stattgefunden«.

»Lei Los‘n«
Ebenfalls als Obmann tätig ist der verheiratete Familienvater von zwei Kindern bei der »Lei Los‘n«-Faschingsrunde in Wolfsberg. Stückler: »Wir haben es von 2014 bis einschließlich 2016 geschafft, wieder lässige Sitzungen zu veranstalten. Aber die Akteure werden leider auch nicht jünger. Aktuell haben wir einen Stamm von 30 Personen, aber um wieder Sitzungen zu veranstalten, fehlen uns einfach die Akteure.«

»Wenn jemand Sitzungen veranstalten will, hat er unsere volle Unterstützung «
Johann Stückler über den Wolfsberger Fasching

Die Faschingsrunde hält monatlich einen Stammtisch ab. Auch ein eigener Sparverein wird geführt. »Früher haben wir die Hälfte der Sitzungseinnahmen gespendet, mit der anderen Hälfte haben wir einen Ausflug gemacht. Jetzt finanzieren wir uns den Ausflug über den Sparverein«, so Stückler, der seine Unterstützung für mögliche zukünftige Sitzungen anbietet: »Wenn jemand zu mir kommt und sagt, dass er gerne wieder Sitzungen veranstalten möchte, hat er unsere volle Unterstützung. Wir haben das Equipment und Know-how für erfolgreiche Sitzungen, es scheitert nur an den Akteuren.«

Selber auf der Bühne steht Johann Stückler seit 1991 bei der Markusbühne. »Wenn es ein lustiges Stück ist, bin ich gerne dabei. Ernst ist schon das Leben«, lacht Stückler, der zugibt, dass das Lampenfieber auch nach all den Jahren nicht weg ist.
Gründungsmitglied und Kassier ist der 55-Jährige beim »Chicago Snookerclub Wolfsberg«. »Wir waren 2009 knapp 20 Leute, die Snooker spielen wollten. Weil wir mehr Tische benötigten, beschlossen wir, einen Verein zu gründen«, sagt Stückler. Für einen monatlichen Mitgliedsbeitrag von 25 Euro kann man im »Chicago« spielen, so oft man will.

Abgesagte Eselwanderung
Coronabedingt abgesagt werden musste in diesem Jahr die Eselwanderung der Saualm Hüttengemeinschaft, der Stückler seit 2005 als Schriftführer angehört. »Die Eselwanderung hätte heuer das 40. Mal stattgefunden. Leider mussten wir sie auf das kommende Jahr verschieben«, bedauert Stückler. Positiv für ihn ist aber: »Durch die Coronakrise haben wenigsten die Hütten etwas profitiert, da mehr Leute die heimischen Wanderwege genutzt haben«. Mitglied wurde er bei der Hüttengemeinschaft übrigens, weil er selbst auf der Saualm wohnt.

Als Verpflichtung sieht er seine vielen Tätigkeiten aber nicht: »Man muss es als Hobby sehen, mit dem man der Gesellschaft etwas zurückgeben kann.« Zusätzlich zu den bereits genannten Funktionen, ist Stückler auch Mitglied einer Fußball- und einer Tennisrunde. »Ohne Einteilung geht es nicht, aber ich frage mich oft selbst, wo ich die Zeit dafür hernehme«, lacht er, um zuletzt hinzuzufügen: »Es geht auch darum, Freundschaften zu pflegen.«

ThemenJohann Stückler, Lavanttaler der Woche, Vereine, Volleyballclub Wolfsberg, Chicago Snookerclub, Lei los'n Faschingsrunde, Saualm Hüttengemeinschaft, Markusbühne, Raiffeisenbank Mittleres Lavanttal, Wolfsberg, St. Stefan

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren