Das Mercedes GLC Coupé ist ein absoluter BlickfangAusgabe 09 | Mittwoch, 26. Februar 2020

Ausgestattet mit 194 Diesel-PS, Allradantrieb und Neun-Gang-Automatik ist der Fahrspaß im Mercedes GLC Coupé garantiert. Trotz hohen Eigengewichts beschleunigt der Wagen in unter acht Sekunden auf 100 km/h. Der Einstiegspreis liegt bei rund 53.500 Euro.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Eine bullige Front mit breiten Lufteinlässen sorgt für einen eindrucksvollen Auftritt. Das Coupé-Heck gibt dem Fahrzeug einen dynamischen Abschluss. Besonders die LED-Scheinwerfer an Front und Heck wissen optisch zu gefallen. Im Innenraum sind Sportlichkeit und Hochwertigkeit vorherrschend. Foto: Tripolt

Artikel

Wolfsberg. Sportliches Fahrgefühl in einem SUV: Genau das soll das GLC Coupé von Mercedes Benz vermitteln. Und diese Kombination ist durchaus gelungen, wie die Unterkärntner Nachrichten feststellen durften.

Von Mercedes Hartl zur Verfügung gestellt, konnte ein GLC 220 4MATIC Coupé auf Herz und Nieren getestet werden. Ausgerüstet mit einem Zwei-Liter-Dieselmotor, der 194 PS leistet und über ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter verfügt, war für das anfangs sportliche Fahrverhalten bereits bestens gesorgt. Der permanente Allradantrieb und das neunstufige Automatikgetriebe waren das berühmte Tüpfelchen auf dem »i«.

Mit dem GLC Coupé zieht man die Blicke der Passanten auf sich. Das wurde schon nach wenigen Fahrminuten deutlich. Breite Schürzen, ein modernes Lichtdesign an Front und Heck und die 19 Zoll großen Alufelgen waren dafür ausschlaggebend. Die AMG-Line mit den breiten Lufteinlässen an der Front und der auffallende Kühlergrill sorgen für einen bulligen Auftritt, die Linienführung und das Coupé-Heck vermitteln sportliche Eleganz.

Hochwertig und sportlich
Diese beiden Wörter beschreiben den Innenraum des GLC Coupés wohl am treffendsten. Edles Design, beste Verarbeitung und moderne Technik treffen auf sportliche Sitze und ein Multifunktionslenkrad, das kaum besser in den Händen liegen könnte. Mit an Bord ist natürlich auch das MBUX-System (Mercedes-Benz User Experience), das sein Herz im Touchscreen hat. Radiosender, Navigation, Fahrzeuginformationen und vieles mehr werden dem Fahrer hier angezeigt. Steuern lässt sich das MBUX mittels Touchscreen, Touchpad, via Multifunktionslenkrad oder per Sprachsteuerung.

Das Instrumentendisplay besteht aus der digitalen Anzeige in der Mitte und den beiden analogen Instrumenten seitlich. Gegen Aufpreis sind die Instrumente auch volldigital zu haben, doch die analogen Zeiger wissen durchaus zu gefallen, wie der Praxistest zeigte.

Keine Spur von Schwerfälligkeit
Zu gefallen wussten sie, weil es eine reine Freude ist, den Zeigern beim Beschleunigen zuzusehen, wie sie nach oben schnellen. Die 194 Diesel-PS beschleunigen das Fahrzeug trotz eines Leergewichts von knapp über 1,8 Tonnen in nur 7,9 Sekunden auf 100 km/h. Dank Allradantrieb und der Neun-Gang-Automatik steht dem Fahrspaß nichts im Wege. Verfügbar sind zudem drei unterschiedliche Fahrmodi – Sport, Comfort und Eco. Während im Eco-Modus eine effiziente und umweltschonendere Fahrweise am Programm steht, zeigt sich das SUV-Coupé im Sport-Modus von seiner agilen Seite. Man vergisst, dass man eigentlich in einem SUV sitzt.

Das Einstiegsmodell (200 d) startet bei rund 53.500 Euro. Das 220er Coupé gibt es ab etwas über 59.000 Euro. Die Motorenpalette umfasst aktuell fünf Diesel- und neun Benzinmotoren – an Auswahl mangelt es also nicht.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren