Viele Lacher und noch mehr Applaus für das neue Faschingsprogramm der Narrenrunde LavamündAusgabe 4 | Mittwoch, 22. Januar 2020

Am Freitag feierten die Mitglieder der Narrenrunde Lavamünd ihre Premiere im ausverkauften Kultursaal. Gelungene Sketches, schlüpfrige Gespräche und gekonnte Musiknummern sorgten für eine ausgelassene Stimmung bei den Akteuren und im Publikum.

E-Mail

0 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Lavamünd. Abordnungen der Feuerwehren Lavamünd, Ettendorf, Wolfsberg, St. Paul und Neuhaus füllten den Kultursaal bei der Premiere der Narrenrunde Lavamünd am vergangenen Freitag. Nicht umsonst wird die erste Faschingssitzung auch Feuerwehrsitzung genannt. So »feurig« wie die Gäste war auch das Programm der Narrenrunde um Obmann Gerald Melcher, der zu Beginn aus den Händen von Vizebürgermeister Emmerich Riegler den Rathausschlüssel überreicht bekam.

Zur Eröffnung tanzten auf einer bekannten Partyinsel Klaus Deiser, Werner Gollner, Selina Schildberger und Elisabeth Zlamy zuerst zu »We‘re going to Ibiza« und schließlich unweigerlich passend zum EAV-Hit »Küss die Hand, Herr Kerkermeister«.

Amüsant ging es beim »Zipfl flash« weiter, bei dem Michaela Brudermann, Karl Hoffmann und Sonja Kuschei die neuesten Nachrichten aus Lavamünd in drei Sprachen vorbrachten. Für viele Lacher sorgte der schlüpfrige Sextalk mit Werner Gollner und Christina Kapeller. Katharina Schildberger machte sich als »Ernestine« nach allen Regeln der Kunst an einen vermeintlichen Sternsinger  (Gerd Kapeller) heran, und bei der Junggesellinnenversteigerung wurde auch das Publikum eingebunden. 

»Ich bin unter die Umweltschützer gegangen – ich trenne Glas vom Alkohol«
Karl Hoffmann
im Cocktailmixkurs

Wie gewohnt stimmlich sauber und gekonnt sorgten die Sänger in verschiedensten Formationen für musikalische Auflockerung. Nach der Pause ging es für »Tschabuschnig und Vevi« (Gerald Melcher und Karl Hoffmann) zu einem sehr flüssigen Cocktailmixkurs bei Klaus Deiser. Dieser Sketch bewies einmal mehr: Männer in Frauenkleidern haben im Fasching alle Lacher auf ihrer Seite. Ein besonderes Ballett tanzten Gerald Melcher und Katharina Schildberger: Sie zeigten Szenen einer Ehe in weißen Strumpfhosen und Ballettschuhen.

»Ich kann mir keinen Urlaub leisten – ich trinke einfach, bis ich nicht mehr weiß, wo ich bin«
Gerald Melcher
im Cocktailmixkurs

»Die vier Tuscher« (Werner Gollner, Peter Graf, Karl Hoffmann und Gerd Kapeller) wurden nach diversen Verfehlungen im Priesteramt zu einer Audienz beim Papst gerufen, bei der sie sich aber auch selbst öfter  das Lachen verkneifen mussten, was das Publikum aber nur zu noch mehr Applaus animierte.

Abschließender Höhepunkt der Faschingssitzung war der Besuch von Gerald Melcher bei seiner »Zenzi« (Sonja Kuschei) im Krankenhaus. Das Bühnen-Ehepaar warf mit Pointen nur so um sich. 

»Die Sternsinger stehen im April vor der Tür, weil sie mit dem Singen im Jänner nicht fertig geworden sind«
Katharina Schildberger
als Ernestine

Das Wunschkonzert der Sänger, begleitet von der Narrenmusik »Rosenstock« bildete den musikalischen Abschluss einer gelungenen Premiere, bei der Vereinsmitglieder geehrt wurden und auch zahlreiche Ehrengäste anwesend waren.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren