Dienstag, 23. Jänner 2018

Lahme Wölfe gingen in Mattersburg unter

von Michael Swersina, 16.12.2017

In der letzten Runde der Bundesliga vor der Winterpause mussten sich zahme Wölfe aus dem Lavanttal in Mattersburg mit 5:1 geschlagen geben. Die Burgenländer dominierten das Spiel nach Belieben. Trotzdem gelang Mattersburg vor der Pause nur ein Treffer durch Prevljak (32.). Nach dem Seitenwechsel sorgten Seidel (61.) und Bürger (72.) für die Vorentscheidung. In der Schlussphase trafen noch Maierhofer (85.) und Okugawa (89.) für Mattersburg. Den Ehrentreffer für die Wolfsberger erzielte Flecker. Der WAC geht als Vorletzter in die Winterpause, in den 20. Spielen der bisherigen Saison holten die Lavanttaler lediglich 16 Punkte, den letzten Sieg feierte der WAC im August.

Mattersburg. Die Burgenländer begannen aggressiv, kamen bereits in der zweiten Minute zur ersten Chance. Okugawa brachte den Ball zur Mitte, dort zog Prevljak direkt ab, scheiterte aber an einem guten Reflex von WAC-Goalie Kofler. Danach schnürten sie die Lavanttaler in deren Strafraum ein. Es dauerte bis zur 20 Minute, bis die Wolfsberger das Spiel beruhigen konnten und sich das Match ins Mittelfeld verlagerte. In der 32. Spielminute schob dann Prevljak nach einem schön vorgetragenen Angriff von Mattersburg den Ball zum 1:0 ins WAC-Tor. Wenig später gab es dann auch eine der raren Möglichkeiten für den WAC. Ein Schuss ging aber zu zentral auf das Tor und war kein Problem für Keeper Kuster. Ansonsten war von den Wolfsbergern nicht viel zu sehen.

Auch nach dem Seitenwechsel war vom WAC nichts zu sehen

Auch nach dem Seitenwechsel kontrollierte Mattersburg das Spiel. So war es nicht verwunderlich, das die Burgenländer in der 61. Minute auf 2:0 erhöhten. Nach einer schönen Vorlage von Prevljak ließ Seidl Zündel gleich zweimal stehen und versenkte das Leder ins lange Eck. In der 72. Minute fiel dann das unvermeidbare 3:0. Ein Seidl-Pass wurde zu dem im Abseits stehenden Okugawa abgelenkt, dieser legte zu Bürger, der nur mehr das leere Tor treffen musste. Die Abseitsstellung haben die Offiziellen übersehen. Für Ergebniskosmetik sorgte in der 77 Minute Florian Flecker. Nach einem schönen Pass von Ouédraogo nahm sich der freistehende Flecker ein Herz und zog ab. Der Ball ging von der Innenstange ins Tor. Doch Mattersburg hatte an diesem Abend noch nicht genug vom Tore schießen. In der 85. Minute versenkte Maierhofer das Leder zum 4:1 im Wolfsberger Tor und in der 89. Spielminute setzte Okugawa mit dem 5:1 den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie.

Stimmen zum Spiel

"Es ist eigentlich unerklärlich, dass wir so untergegangen sind. Wir haben uns mehr vorgenommen. Zumindest habe ich heute mein erstes Saisontor erzielt", meinte Florian Flecker.

"In der Pause hat der Trainer gesagt, ich soll ein Tor schießen. Das habe ich auch gemacht", sagte Okugawa (Mattersburg).

SV Mattersburg - RZ Pellets WAC 5:1 (1:0). Pappelstadion, SR Hameter. Tor: Prevljak (32.), Seidel (61.), Bürger (72.), Maierhofer (84.), Okugawa (89.) bzw. Flecker (77.).

Michael Swersina

m.swersina@unterkaerntner.at

Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close