Dienstag, 22. Mai 2018

Auch beim zweiten Versuch blieb der WAC siegreich

von Michael Swersina, 15.05.2018

Am Dienstagabend wurde das am Samstag abgebrochene Spiel gegen die Austria nachgetragen. Gegen Ende einer ausgeglichenen ersten Halbzeit sorgte Frieser mit einem Doppelpack (42. und 45.+2) für die 2:0-Führung für die Wölfe. Nach dem Seitenwechsel setzten die Veilchen die Wolfsberger gewaltig unter Druck und erzielten in der 61. durch Prokop den Anschlusstreffer. Auch danach war die Austria die spielbestimmende Mannschaft. Die Wölfe hielten dem Druck aber Stand und konnten letztendlich einen 2:1-Sieg feiern.

Wolfsberg. Das Spiel am Samstag musste ja wegen der heftigen Niederschläge beim Stand von 2:0 für den WAC abgebrochen werden. Die Wölfe wollten natürlich den Schwung vom Samstag-Spiel mitnehmen. Das Spiel begann zerfahren, nach etwa zehn Minuten fand die Austria die ersten Chancen vor. Bei einer Hereingabe auf Monschein passte aber Dobnik auf und schnappte sich den Ball vor dem Austrianer. Wenig später landete ein Schuss von Grünwald im Außennetz. Danach übernahmen die Wolfsberger das Kommando. In der 25. Minute kam auch der WAC zu seiner ersten Topchance. Den Stanglpass von Orgill auf den freistehenden Ouedraogo fing Borkovic aber gerade noch ab. In der Schlussphase der ersten Halbzeit spielten die Wolfsberger dann groß auf. Zunächst nahm sich Frieser ein Herz und zog aus rund 30 Metern ab. Der Ball wurde abgefälscht und war unhaltbar für Austria-Keeper Pentz. Und in der Nachspielzeit war es erneut Frieser, der nach einem schönen Heber in den Strafraum eiskalt zum 2:0 verwertete.

Austria macht Druck, WAC hielt Stand

Nach dem Seitenwechsel drückte zunächst die Austria auf den Anschlusstreffer. Aber nach rund 15 Minute hatte Orgill das 3:0 am Kopf. Der Ball ging aber direkt zu Keeper Pentz. Das sollte sich rächen. Drei Minuten später tat sich die WAC-Abwehr schwer den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen und Prokop schlenzte zum 2:1 ein. Danach erhöhte die Austria noch einmal den Druck. In der 66. Minute verhinderte Dobnik mit einer Glanzparade den Ausgleich. Aber auch die Lavanttaler hatten noch eine gute Chance ein weiteres Tor zu erzielen. Nach einer Abwehr vom Austria-Goalie landete der Ball vor den Füßen von Jovanovic, der sofort abzog. Aber Pentz klärte mit einer tollen Parade. In der Schlussphase schnürte die Austria die Wolfsberger in der eigenen Spielhälfte ein, aber die Wölfe überstanden die Drangphase der Wiener und konnten einen 2:1-Sieg feiern.

RZ Pellets WAC - Austria Wien 2:1 (2:0). Lavanttal Arena, SR Muckenhammer. Tore: Frieser (42., 45.+2) bzw. Prokop (61.)

Michael Swersina

m.swersina@unterkaerntner.at

Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close