Mittwoch, 22. November 2017

WAC und Mattersburg trennten sich mit einem 2:2

von Michael Swersina, 14.10.2017

In der elften Runde der Fußball-Bundesliga gab es zwischen dem RZ Pellets WAC und SV Matterburg ein 2:2-Unentschieden. Die Wolfsberger waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und gingen durch ein Ouédraogo-Tor mit einer 1:0-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel fielen binnen acht Minuten drei Tore. Zunächst glich Mattersburg aus, Gschweidl stellte die WAC-Führung wieder her und schließlich sorgte Malic mit seinem zweiten Tor für den neuerlichen Ausgleich. Danach nahmen beide Mannschaften das Tempo raus und so blieb es beim 2:2.

Wolfsberg. Der WAC begann agressiv und war die klar bessere Mannschaft. Nach 19 Minuten hätte es fast das 1:0 für die Wölfe gegeben. Nach einem Freistoß kam Leitgeb freistehend zum Ball, aber Mattersburg-Keeper Kuster parierte mit dem Fuß. Wenig später hatten auch die Burgenländer die Chance auf die Führung. Nach einem weiten Einwurf stand Mahrer frei am Fünfer, aber WAC-Goalie Sallinger konnte abwehren. In der 27. Minute gingen die Wölfe in Führung. Höller verlor den Ball, Nutz flankte in die Mitte, wo Ouédraogo den Ball per Kopf im Mattersburger Tor versenkte. Die Wolfsberger waren zwar auch nach der Führung die bessere Mannschaft, spielten die Angriffe aber nicht zu Ende und so ging es mit 1:0 in die Kabine.

Spannende zweite Halbzeit

Gleich nach Wiederanpfiff ging es Schlag auf Schlag. In der 49. Spielminute glich Malic nach einer weiten Flanke per Kopf auf, aber nur drei Minuten später gingen die Wölfe erneut in Führung. Gschweidl zog aus rund 15 Metern ab und traf genau ins Eck. Aber die Führung hielt nicht lange. Nach einem Freistoß verlängerte Gruber per Kopf auf Malic, der den Ball volley zum neuerlichen Ausgleich im WAC-Tor versenkte. Nach der turbulenten Anfangsphase nahmen beide Mannschaft das Tempo raus. Dementsprechend selten waren daraufhin Torchancen. Die wohl beste Chance für den WAC hatte Flecker kurz vor Spielende, sein Freistoß ging nur knapp am Mattersburger Tor vorbei. Auf der Gegenseite setzte Gruber nach einem gut gespielten Konter den Ball per Volley nur knapp über das WAC-Tor. In der Schlussphase schraubten beide Mannschaften das Risiko zurück und so blieb es beim 2:2.

Stimmen zum Spiel

"Zuhause spielen wir immer stark. Aber wir müssen einfach wieder die Dreier einfahren und dann passt das wieder. Wir müssen uns bei den Gegentoren einfach besser anstellen, der Spieler darf nie so frei sein", sagte Bernd Gschweidl.

RZ Pellets WAC - SV Mattersburg 2:2 (1:0). Lavanttal Arena, SR Weinberger. Tore: Ouédraogo (27.), Gschweidl (52.) bzw. Malic (48., 56.).

Michael Swersina

m.swersina@unterkaerntner.at

Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close