Sonntag, 17. Dezember 2017

WAC verlor beim LASK

von Michael Swersina, 29.11.2017

Am Mittwoch waren die Wölfe zu Gast beim LASK. Nach einer mäßigen und chancenarmen Partie ging es mit 0:0 in die Pause. WAC-Goalie Alexander Kofler konnte in der 18. Minute einen Elfmeter von Michorl parieren. Nach dem Seitenwechsel wirkten beide Mannschaften aktiver. Nach einem Foul von Hüttenbrenner im Strafraum gab es den zweiten Elfmeter an diesem Tag. Diesmal trat Ullmann an, der sich diese Chance nicht nehmen ließ. In der Nachspielzeit warfen die Wolfsberger alles nach vorne - auch Keeper Kofler war bei einem Eckball im gegnerischen Strafraum. Die Linzer klärten aber und schoben den Ball ins leere WAC-Tor zum 2:0-Endstand.

Pasching. Die Hausherren waren von Spielbeginn an die spielbestimmende Mannschaft. In der 18. Spielminute foulte Sollbauer im Strafraum Berisha, Schiedsrichter Weinberger zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Michorl trat an, WAC-Goalie Kofler hatte aber die richtige Ecke geraten, tauchte ab und holte sich das Leder im Nachfassen. Es war bereits der vierte Elfmeter in Folge, den die Lavanttaler entschärfen konnten. Nur wenig die nächste Chance auf die Führung für die Linzer. Nach einem Konter scheiterte Berisha im Eins-gegen-Eins an Kofler, den Nachschuss von Bruno fing Drescher auf der Linie ab. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff die nächste Möglichkeit für den LASK. Ein langer Ball auf Berisha, Kofler musste weit aus dem Tor kommen, konnte aber vor dem Kosovaren klären. Die einzige Chance für die Wölfe gab es in der 40. Spielminute. Flecker schickte Topcagic in den Sechzehner, doch dieser konnte aus spitzem Winkel LASK-Keeper Pervan nicht bezwingen.

Noch ein Elfer für den LASK

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wirkten beide Mannschaften aktiver. Zunächst konnte Topcagic gerade noch gestoppt werden, wenig später klärte Rnic vor Goiginger und vereitelte eine Top-Chance für den LASK. In der 68. Minute foulte Hüttenbrenner Ranftl im Strafraum, Schiedsrichter Weinberger entschied auf Elfmeter. Zum zweiten Elfer des Tages trat Ullmann an, Kofler war zwar in der richtigen Ecke, der Strafstoß war aber zu platziert geschossen. 1:0 für den LASK. Die Oberösterreicher spielten weiter aggressiv, in der 72. Minute klärte Drescher auf der Linie. In der 93. Minute gab es dann noch einen Eckball für die Wolfsberger. Auch Goalie Kofler war im gegnerischen Strafraum. Die Gastgeber klärten und Victor schob den Ball ins leere WAC-Tor zum 2:0-Endstand ein.

Stimmen zum Spiel

"Es ist schon öfter passiert, dass man einen Elfmeter hält und ein Spiel verliert. Ein Elfmeter ist immer Intuition und Glück. Wir trauen uns offensiv sehr wenig zu und verteidigen nur, die Niederlage war verdient", meinte Alexander Kofler.

"Die nächsten Elfer werde ich nicht mehr schießen. Der Sieg ist verdient, Wolfsberg hat nicht viel für das Spiel gemacht", Peter Michorl (LASK).

LASK - RZ Pellets WAC 2:0 (0:0). TGW Arena, 4.400 Zuschauer, SR Weinberger. Tore: Ullmann (68./FE), Victor (90.+3).

WAC-Keeper Alexander Kofler hielt in der 18. Minute einen Elfmeter, beim zweiten Elfmeter nach dem Seitenwechsel war er aber chancenlos. / Fotos: Pulsinger, UN-Archiv.

Michael Swersina

m.swersina@unterkaerntner.at

Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close