Mittwoch, 22. November 2017

Sturm blies drei Punkte über die Pack nach Graz

von Michael Swersina, 29.10.2017

Am Sonntag musste sich der WAC bei widrigen Windverhältnissen in der Lavanttal Arena vor 4.475 Fans Sturm Graz geschlagen geben. In einem zerfahrenen Spiel, ein richtiger Spielaufbau war aufgrund des extremen Windes kaum möglich, schlug Alar in der 57. Minute zu und brachte die Steirer in Führung. Nach einem Eckball in der 70. Minute sorgte Huspek für den 0:2-Endstand. Die Wolfsberger warten nun bereits seit sieben Runden auf einen Sieg.

Wolfsberg. Das Spiel begann zerfahren, schöne Aktionen waren Mangelware. In der 24. Minute hätte Sturm mit Hilfe des Windes fast die Führung erzielt. Ein Eckball von Hierländer drehte sich gefährlich auf das WAC-Tor. Goalie Sallinger reagierte reflexartig, der Ball prallte von ihm an die Stange, von wo der Ball ins Aus ging. Sturm war danach die spielbestimmende Mannschaft, die Wolfsberger kamen nur selten aus der eigenen Hälfte heraus. Echte Torchancen erspielten sich die Grazer aber auch keine. Beide Mannschaften waren sehr bemüht, aber aufgrund des starken Windes war ein richtiger Spielaufbau fast unmöglich. In der 44. Minute endlich die erste Offensivaktion des WAC. Ein Vorstoss der Kärntner, Flecker flankte aus rund 20 Metern, der Ball ging gefährlich Richtung Sturm-Tor. Keeper Siebenhandl war nach zwei Schritten rückwärts aber zur Stelle und konnte halten. Wie schwierig die Bedingungen in der Lavanttal Arena waren, zeigt ein Blick auf die Statistik der ersten Halbzeit, weder Tabellenführer Sturm, noch der WAC kamen zu einem Schuss auf das gegnerische Tor.

Sturm souverän zum Sieg

Auch nach dem Seitenwechsel dominierte Sturm, wollte in der Anfangsphase alles klar machen. Die Grazer machten mehr Druck und wurden dafür in der 57. Minute belohnt. Nach einer guten Flanke von Huspek stand Alar goldrichtig und traf zur Führung für die Steierer. Nur wenig später eine ähnliche Situation, wieder eine Flanke in den Strafraum, aber diesmal war Sallinger vor Alar am Ball. In der 70. Minute erhöhten die Blackies auf 0:2. Nach einem Eckball wollte Offenbacher den Ball aus dem Strafraum köpfeln, Huspek reagierte blitzschnell, kam "angeflogen" und versenkte das Leder unhaltbar für Sallinger zum 0:2 im Kreuzeck. Die wohl beste Möglichkeiten für die Wölfe war rund 15 Minuten vor Spielende ein Stanglpass von Gschweidl, den der herauslaufende Siebenhand aber vor der hernstürmenden Topcagic retten konnte. Die Grazer spulten danach ihr Programm runter und konnten den Sieg problemlos über die Zeit bringen.

Damit hat der WAC mittlerweile seit sieben Spielen keinen Sieg mehr einfahren können. Und für die Grazer war dies der 13. Sieg im 22. Spiel gegen die Wölfe.

Stimmen zum Spiel

"Wir waren heute offensiv zu harmlos. Erste Halbzeit war ganz schwer, in der zweiten hatten wir keinen Zugriff, der letzte konsequente Pass fehlte. Sturm kam zwei Mal vor unser Tor und machte zwei Treffer. Wir müssen konsequenter verteidigen und die Null halten", meinte Daniel Offenbacher.

"Erste Halbzeit sind wir nicht so schlecht gestanden, in der zweiten war es ein Stellungsfehler von mir und wir kriegen das Tor. Wir haben dann aufgemacht und Sturm ist stark im Konter. Diese Niederlage ist nicht so schlimm für die Moral, wir müssen uns auch Gegner anschauen. Sturm ist Tabellenführer", sagte Thomas Zündel.

RZ Pellets WAC - Sturm Graz 0:2 (0:0). Lavanttal Arena, SR Lechner. Tor: Alar (57.), Huspek (70.).

Michael Swersina

m.swersina@unterkaerntner.at

Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close